Geständnisse des Schlafzimmerprogrammierers

Ich schnappte mir meinen brandneuen Attari STE und verkündete glücklich im Auto meines Bruders, dass ich bald mein erstes Spiel schreiben würde. Atari hatte eine Auswahl an STE-Spielen, in denen ich spielen wollte, aber das Bild des STOS-Spiels Creature, eines mit STE gelieferten Programmierpakets, war das Zentrum meiner Träume. Ich möchte, dass jeder in der Lage ist, ein Spiel zu erstellen, das meine Vorstellungskraft übersteigt. Nichts auf der Welt machte einen Unterschied für mich, als ich davon träumte, meine Kopie von STOS Basic zu verstecken und meine eigenen Spiele zu machen. Viele Jahre später programmierte ich unzählige Codeteile, eine Sammlung beliebter Spiele, die immer noch auf verschiedenen Websites erscheinen, und schrieb viele Artikel über das Programmieren, die ich bis heute stolz in meinem Web teile. Show auf der Website.

Sobald ich herausgefunden habe, dass Programmieren sehr süchtig machen kann. Ich würde von der Arbeit nach Hause kommen und so schnell wie möglich mit meinen Computern herunterfahren. Meine Mutter bat immer um Treppen, um mir mitzuteilen, dass Familienmitglieder angekommen waren, und ich ließ meine Kinder zögernd zurück, um auf die Treppe zu gehen und Hallo zu sagen. Wenn sie Glück hatten, wenn ich Kaffee trank, würden sie für eine Weile meine Aufmerksamkeit erregen. Zu einer Zeit, als ich versuchte, ein soziales Leben zu führen, juckte mein Gespräch am Computer.

Ich reiste nach draußen in dem verzweifelten Versuch, Interesse an etwas anderem als Computern zu finden. Ich nahm an einer Karateklasse teil und begann mein erstes Jahr dort zu genießen, bis die Gedanken meiner Kinder meine Gedanken übernahmen und ich anfing, den Unterricht zu überspringen. Dann las mein Sensei eines Nachts in Clubbhushan eine Liste der Personen, die diesen Monat am wenigsten und mit nur einem Besuch am wenigsten anwesend waren. Marie Sensei sah mich wütend in ihren Augen an und sagte: „Wenn ich zu meinem Computer gehen will, dann verknoten“ oder die davon betroffenen Wörter.

Wenn ich über Computer spreche, muss ich zugeben, dass ich süchtig bin. Es kam zu dem Punkt, an dem ich mich entschied, einen Karatekurs zu überspringen und mehr Zeit zu Hause zu verbringen, versteckt vor der Welt – nur ich, mein Computer und die endlose Tasse Kaffee, die ich nur dazu bringe, herunterzukommen und zuzusehen, ob meine Familie noch da ist ?

Ich entdeckte, dass es in der Schule einen Programmierfehler gab, als wir erfuhren, dass das Schreiben eines Programms auf BBC Micro einfach ist. Die Verwendung von Zeichenbefehlen zum Zeichnen normaler Formen reichte aus, um meinen Appetit auf Programmierung zu stillen. Ich habe mir Spectrum 48K besorgt und lerne bald die grundlegenden Befehle, die ausreichen, um ein kleines und einfaches Abenteuerspiel zu schreiben.

Jahre später programmierte ich auf dem Amiga 1200 bei Attari STE und Stos in Amos und es wurde ein großer Teil meines Lebens. Mein soziales Leben war minimal. Oft musste ich mich pushen. Ich hasste die Idee, mich mit irgendetwas außerhalb des Schlafzimmers zu befassen. Ich war in Gefahr, ein echter Einzelgänger zu werden, der sich glücklich von der Gesellschaft entfernen und in meiner eigenen privaten Welt leben würde, in der Menschen Pixel sind.

Schlussfolgerungen

Zum Glück habe ich mich im Laufe der Jahre verbessert und lebe ein besseres soziales Leben. Ich fühlte mich jedoch glücklich zu Hause mit meiner Frau und meinem PC. Es tut mir nicht leid, dass ich nicht viel Zeit in der Außenwelt verbracht habe. Aber ich möchte andere immer noch daran erinnern, dass Programmieren ein sehr süchtig machendes Hobby ist und Sie so traurig machen kann wie ich.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*