MMOG Währungsrevolution

MMOG-Währungen wurden erstmals mit ihrer Währung „Platinum“, auch als „Plate“ bekannt, in das beliebte Spiel Ever Quest (EQ) eingeführt. Seit dem ersten Pionier beim Verkauf von Tellern bei eBay haben viele Menschen darüber diskutiert, wer jemals Teller online gekauft hat. Ich erinnere mich an viele Spieler, die andere wie „newb“ und „ebayer“ belästigten. Es ist mehr als 5 Jahre her, seit alle argumentiert haben, dass der Sekundärmarkt für den MMOG-Geldhandel jemals akzeptiert wird.

Seit der Einführung von Ever Quest Platinum gab es wahrscheinlich mehr als 70% der Spieler, die nicht einmal daran denken, Teller zu kaufen und diejenigen zu diskriminieren, die dies tun. Bis heute sind die Zahlen dramatisch gesunken. Ungefähr 40% der Spieler kaufen jetzt Währungen, 30 mögen diese Idee immer noch nicht und 30% der anderen Spieler interessieren sich wahrscheinlich nicht viel dafür und könnten einige von ihnen in naher Zukunft selbst kaufen.۔

Obwohl die Online-Spielwährung immer noch ein neuer Trend für die Online-Gaming-Community ist, gewinnt sie in sehr schnellem Tempo an Popularität. Ich bin sicher, dass die Verlage bis Ende 2010 selbst die Sekundärmarktbasis unterstützen werden. Sony Online Entertainment (SOE) hat jetzt sein Goldauktionssystem Ever Quest 2 gestartet und plant die Einführung eines neuen MMORPG, in dem Währungen und Rohstoffe selbst verkauft werden können Ich bin mir sicher, dass der Sekundärmarkt mit ihrer Hilfe im Laufe der Zeit akzeptiert wird.

Der Sekundärmarkt ist ebenso erfolgreich wie der Primärmarkt. Mit dem Start von World of Warcraft (WOW) gibt es jetzt mehr als viereinhalb Millionen Benutzer. Die überwiegende Mehrheit dieser Spieler ist wahrscheinlich neu in der MMORPG-Welt. Eine starke Zunahme der Abonnenten bedeutet viel Potenzial auf dem Sekundärmarkt. Wow Gold war bisher der heißeste Verkauf des Jahres und vielleicht noch ein paar Jahre unterwegs.

Bei hoher Nachfrage haben viele Spieler sogar ihre Karriere begonnen, in der sie Geld, Gegenstände und andere virtuelle Vermögenswerte sammeln und an Spieler oder Geschäfte verkaufen, die sie zu Großhandelspreisen kaufen und an Einzelpersonen verkaufen können. Weiterverkaufen an

Eines Tages könnte der Sekundärmarkt größer sein als der Primärmarkt. Viele Spieler geben heute mehr für Währung, Waren und Ausrüstung aus als für ihre Währungsgebühren. Die Verlage selbst können nicht leugnen, dass auf dem Sekundärmarkt viel Geld verdient werden kann, und ich bin sicher, dass sie ihre virtuellen Vermögenswerte selbst verkaufen werden. Ich bin mir sicher, dass es nur eine Frage der Zeit ist, ob die Spieler dies unterstützen oder nicht. Natürlich wird es immer einige Leute geben, die diese Idee nicht mögen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*