Die Zeremonien sind mit einer Sindhi-Hochzeit verbunden

Die Sindhis stammen ursprünglich aus der Provinz Sindh in einem Teil Pakistans. Viele Mitglieder der Gesellschaft sind aus der Provinz ausgezogen und haben sich in verschiedenen Ländern der Welt niedergelassen. Sie werden durch eine gemeinsame Sprache, Sindhi, vereint. Mitglieder der Gemeinschaft praktizieren verschiedene Religionen wie Hinduismus, Islam, Sikhismus, Christentum und Zoroastrismus. Darüber hinaus sind sie nach Religionen in Stämme unterteilt. Sindhi Hochzeitszeremonien hängen von der Religion der Gemeindemitglieder ab.

Ein bedeutender Teil der Sindhi folgt dem Islam. Die Kultur von Sindh wurde von der persischen Kultur und Tradition beeinflusst. Sprache, Sindhi hat viele persische Wörter. Die arabische Invasion brachte Sindh und seine Bevölkerung unter den Einfluss des Islam in der Region. Die Sindhi-Bevölkerung, die den Islam praktiziert, gehört größtenteils zur sunnitischen Untergruppe. Die muslimische Sindhi-Bevölkerung nennt normalerweise zuerst traditionelle Muslime. Die Titel der Mitglieder der muslimischen Sindhi-Gemeinschaft leiten sich von ihren Stämmen oder Clans ab. Für Muslime sind Sindhi-Hochzeitszeremonien wichtige Rituale wie Henna-Zeremonien und Nikah.

Es gibt auch eine große Anzahl von Hindus, die Hinduismus praktizieren. Für Hindus hängen die Bräuche der Sindhi-Ehe davon ab, wo die Mitglieder leben. Die meisten Namen der Sindhi-Bevölkerung der Hindus enden mit Aini. Die Vornamen der Sindhi Hindus stammen von ihren Vorfahren ab.

Sowohl Sindhi Hindus als auch Sindhi Muslime haben die Kultur und Traditionen der Sufi-Lebensweise beeinflusst. Jhaliyal wurde von hinduistischen und muslimischen Sindhi-Gemeinschaften verehrt. Er war ein Pionier des Sufismus in der Provinz Sindh.

Für Hindus hat die Sindhi-Ehe viele Rituale vor der Hochzeit. Wie verschiedene hinduistische Gemeinschaften glaubt auch die Sindhi-Gemeinschaft an die Vereinigung von Horoskopen. Für die Sindhi-Community ist der Matchmaker als Maharaj bekannt. Rituale beginnen einige Tage vor dem eigentlichen Hochzeitstag. Die Rituale vor der Hochzeit lauten wie folgt:

1. جنیا

2. Katchi Masri

3. Gekochte Beratung

4. Birana

5. Deva Betana

6. لڈا

7. Schicht

8. Sunnah oder Vanvas

9. Henna

10. Sangeet Party

11. Sagri

Die pak-ägyptische Sindhi-Ehe ist ein wichtiges Ritual. Dies ist eine Sindhi-Verlobungszeremonie, die hauptsächlich im Tempel und manchmal an einem von beiden Familien gewählten Ort stattfindet. Die Anwesenheit eines Sindhi-Priesters ist für die Verlobungszeremonie erforderlich. Der hinduistische Gott Ganesh wird verehrt, bevor die Verlobungszeremonie beginnt. Die Familie des Bräutigams überreicht der Braut Früchte, Schmuck, Kosmetika und Kleidung. Im Gegenzug bietet die Familie der Braut fünf Kilogramm Masri (kleine Zuckerwürfel) an, die mit Keramik gefüllt sind. Die Mutter des Jungen öffnete den Topf. Ringe und der Austausch von Girlanden markieren das Ende der Zeremonie. Jungen und Mädchen füttern sich gegenseitig.

Es gibt auch viele interessante Rituale am Hochzeitstag. Beim Garo Dhago-Ritual wird ein roter Faden um das Handgelenk von Braut und Bräutigam gebunden. Andere wichtige Rituale sind Kurkuma, Barat und Swagat. Pawan Dholai ist eine weitere wichtige Sindhi-Hochzeitszeremonie für Hindus. Der Bruder der Braut wäscht die Füße des Bräutigams und der Braut. Nach dem Waschen der Füße sitzen die beiden mit einem Spalt zwischen ihnen. Rohmilch wird zum Waschen der Füße verwendet. Der Priester misst die Füße von Braut und Bräutigam mit einem Faden. Im Gegensatz zu anderen hinduistischen Gemeinschaften im Eheleben von Sindhi gibt es nur vier Beine mit sieben Runden. Das Paar umgab das heilige Feuer viermal. Die letzten Riten sind Kanyada und Saptapadi.

Zu den Ritualen nach der Sindhi-Ehe gehören Wadai, Datar, Deva Athana und Satora. Der Star ist die vom Bräutigam veranstaltete Empfangsparty. Manchmal finden eine Hochzeit und ein Empfang am selben Tag statt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*