Autismus: Aufklärung der medizinischen Gemeinschaft

Wenn Sie an Mediziner denken, sind die spezifischen Attribute intelligent, aufrichtig, engagiert, persönlich und gut gelesen. Zum größten Teil ist dies ein genaues Bild der meisten Menschen in der medizinischen Gemeinschaft. Viele Ärzte, Therapeuten und andere haben jedoch nur begrenzte Kenntnisse oder Erfahrungen in Bezug auf die Behandlung und das Gespräch mit Patienten, bei denen Autismus diagnostiziert wurde. Leider bleibt Autismus in vielen Fällen eine isolierte Erkrankung, es sei denn, die Familie oder die Gemeinschaft engagieren sich persönlich dafür. Medizinern sollte wie dem Rest der Gesellschaft beigebracht werden, wie sie mit Mitgliedern der Autismusgemeinschaft und ihren Familien kommunizieren können. Die meisten formalen Lehrpläne verwenden Autismus, wenn es darum geht, Studenten im Spektrum Unterstützungsprogramme anzubieten und in einigen Fällen Dienstleistungen zur Vorbereitung und Vermittlung von Arbeitsplätzen anzubieten.

Erwachsene mit Autismus können einen signifikanten Rückgang der Aufmerksamkeitsspanne erfahren – niemand ist symptomatischer als die medizinische Gemeinschaft. Autismus-Patienten erhalten Berichte über Fehldiagnosen, was zu einer schlechten Kommunikation und mangelnder Erfahrung bei der Behandlung von Patienten führt, die Patienten anders behandeln als normale Patienten. Angesichts der weit verbreiteten Behandlung im Autismus-Spektrum sollte es nicht überraschen, dass einige Ärzte im Umgang mit autistischen Patienten einfach verlieren. Hinweis: Menschen mit Autismus sagen nicht immer, was mit ihnen los ist. Einige Patienten können die Art ihrer Beschwerden nicht identifizieren. Aufgrund sensorischer Probleme können manche Menschen mit Autismus möglicherweise nicht den Unterschied zwischen leichten Schmerzen oder schnellen stechenden Schmerzen erkennen. Darüber hinaus fällt es einigen schwer festzustellen, ob der Schmerz oder das Unbehagen durch ständigen Streit oder andere körperliche Empfindungen verursacht wird. Zu erklären, was mit dem Körper eines Fremden in einer Umgebung passiert, in der ungewöhnliche Geräusche, Gerüche und andere Menschen auftreten, kann äußerst stressig sein. Die Herausforderung wird nur verschärft, wenn der Patient nonverbal ist oder nur über minimale verbale Fähigkeiten verfügt.

Um die Verbindung zwischen Autismus und der medizinischen Gemeinschaft zu trennen, müssen wir den aktuellen Gesundheitszustand überprüfen. Laut der American Association of Medical Colleges (AAMC) gibt es eine Reihe von Kräften, die dies für Ärzte zur schwierigsten Zeit in der Geschichte machen. Die Ergebnisse der von AAMC im April 2018 durchgeführten Studie zeigen, dass bis 2030 120.000 Ärzte fehlen werden. Die Hauptfaktoren für diesen Trend sind die ältere Bevölkerung, das Gesundheitsmanagement und die Verkürzung der Arbeitszeit der Ärzte. Wir sind uns der enormen Arbeit bewusst, ältere Menschen in Industrieländern auf der ganzen Welt angemessen zu versorgen. Darüber hinaus sind beide günstigsten Bedingungen für die Managementpflege seit langem umstritten und werden aufgrund aller möglichen Fehler in der modernen Gesundheitsversorgung als Katalysatoren angesehen. Der dritte oben erwähnte Grund ist etwas überraschend, da der treibende Faktor der Mangel an Ärzten ist. Diese AAMC-Studie kommt zu dem Schluss, dass Work-Life-Balance viele junge Berufstätige ihre Karriere als Arzt beenden oder nach einer alternativen Beschäftigung suchen. Darüber hinaus sind viele neue Ärzte aufgrund der Schuldenlast von Schulabbrechern ein wichtiges Anliegen für neue Perspektiven. Allerdings sind nicht alle Herausforderungen, die mit ausgebildeten und beauftragten Ärzten verbunden sind, branchenbezogen.

Forscher erwarten einen Anstieg der US-Bevölkerung um 11% bis 2030. Dies ist besonders in Zukunft interessant, wo die Entwicklung stattfinden wird und wie sich dies auf die Gesundheitsversorgung auswirken wird. Im gleichen Alter wird es nur einen Anstieg von 3% bei Personen ab 18 Jahren geben, während es bei Personen ab 65 Jahren einen Anstieg von 50% geben wird. Noch beunruhigender ist die Tatsache, dass Erwachsene ab 75 Jahren einen Anstieg von 69% verzeichnen werden. Ist es angesichts dieser erstaunlichen Zahlen für die allgemeine Bevölkerung angesichts dieser Besorgnis über die künftige Gesundheitsversorgung überraschend? Tragischerweise ignorieren die aktuellen Gesundheitstrends die emotionalen und psychologischen Bedürfnisse autistischer Erwachsener. Eltern erfüllen viele dieser Bedürfnisse, aber Erwachsene im Spektrum führen Mitglieder der medizinischen Gemeinschaft weitgehend in die Irre. Dies ist keine Anklage gegen Ärzte, sondern eher eine Überprüfung der Fakten.

Die Aufrechterhaltung einer erfolgreichen Arztpraxis oder die Arbeit in einer Einrichtung erfordert viel harte Arbeit, während Stress und Verantwortung in Einklang gebracht werden. Eine der Konsequenzen des Lebens in einer älteren Gesellschaft besteht darin, Anpassungen auf verschiedenen Ebenen vorzunehmen. Wenn ältere Boomer in unterstützende Wohn- und Pflegeheime ziehen, werden Kinder mit besonderen Bedürfnissen mit anderen Mitgliedern der Gesellschaft interagieren, die die Bereiche Langzeitpflege, Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen und Wohnen vertreten. Im weiteren Verlauf werden Ärzte mehr Patienten im Autismus-Spektrum sehen. Das Lernen, effektiv mit der Autismusgemeinschaft zu kommunizieren und die Nuancen des Autismus zu entdecken, wird ein wesentlicher Bestandteil der Patientenversorgung sein. Um dies zu erreichen, müssen wir alle neue Fähigkeiten erlernen und offen sein. Glücklicherweise stützen sich sowohl die Gesundheits- als auch die Autismusgemeinschaft stark auf Technologie, um allen Aspekten des Lebens zu helfen. Die gemeinsame Nutzung von Technologie ist möglicherweise der beste Ort, um eine langfristige, respektvolle Beziehung aufzubauen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*