Assam Bewegung 2.0!

Assam, der nordöstliche indische Staat, befindet sich erneut inmitten einer Volksbewegung gegen die Bestimmungen des Citizenship (Amendment) Act (CAA), was bedeutet, die Staatsbürgerschaft aus religiösen Gründen zu gewähren. Zahlreiche Petitionen von Studenten, Anwälten, Intellektuellen und anderen gegen die CAA sind beim Obersten Gerichtshof anhängig, und so sind die verschiedenen Themen, obwohl alles entschieden ist, öffentlich und werden ständig diskutiert. Und die Debatte geht weiter. Daher möchte ich hier einige Aspekte der Fakten vorstellen, die in Assam und anderen Staaten im Nordosten eine Rolle spielen.

In Bezug auf Assam ist die Panik der CAA erneut auf „Ausländer“ gerichtet, für die der Staat zwischen 1979 und 1985 eine Massenbewegung starten musste, als die All Assam Students Union (AASU) die Führung bereitstellte, die endete. Unterzeichnung des Assam-Abkommens mit der von Premierminister Rajiv Gandhi geführten Kongressregierung. Die neu gebildete Regionalpartei, die Assam Gana Parishad (AGP), die sich hauptsächlich aus AASU-Führern zusammensetzte, kam 1985 in Assam an die Macht. Die sogenannte Volksregierung hat jedoch in ihrer ersten und auch in der zweiten Amtszeit wertvolle Arbeit geleistet. Geeignete Bezeichnung für die spätere Aufdeckung und Abschiebung von Ausländern und die Verhinderung eines kontinuierlichen Zustroms aus dem benachbarten Bangladesch

Der Zustrom illegaler Einwanderer aus Bangladesch nach Assam, in den Nordosten und in andere Teile Indiens ist kein neues Problem. Dies war die Zeit, als Bengalen in der britischen Ära sowohl aus Ost- als auch aus Westbengalen bestand. Es war dort während der Teilung. Dies setzte sich in der Zeit nach der Unabhängigkeit fort, wobei ein neuer Schwerpunkt auf der Politik der „Wahlbank“ aufeinanderfolgender Regierungen in Assam lag. Dies nahm während der pakistanischen Invasion in Ostpakistan im Jahr 1971 und nach der Gründung von Bangladesch im selben Jahr zu. Seitdem ist Bangladesch ein freundlicher Nachbar Indiens, und trotz zahlreicher Besuche bei bilateralen Gesprächen zu verschiedenen Themen ist es nicht schwierig, den Strom zu stoppen oder bestehende „Ausländer“ zu deportieren. Die Suche nach Ausländern wurde ohne ungewöhnliche Ergebnisse durchgeführt oder geändert oder abgebrochen, und die Arbeit des „effektiven Fechtens“ an der Grenze wurde „illegalen“ Einwanderern für ein paar Rupien wegen „traditioneller“ Korruption „gestattet. Nie wirklich ausgestiegen obwohl. Apropos die massiven „nicht verwalteten“ Kanäle, die nach Assam führen.

Wenden wir uns nun einigen herausragenden Merkmalen der Assam-Bewegung zu. Die ersten harten Fakten: Die „Ausländer“ aus Bangladesch gehörten zwei indischen Religionen an – Hindu und Muslim. „Ausländer“ sprechen eine prominente indische Sprache – Bengali oder Bengali; Indische Bengalen glauben emotional, dass sie alle vor der Teilung Teil derselben Gemeinschaft waren und die meisten von ihnen können nicht viel Liebe für „Ausländer“ empfinden. Politische und andere Interessen, die auf diesen „historischen Tatsachen“ beruhen, haben immer zu einer „bewussten Verwirrung“ gegen „religiöse oder sprachliche“ und „ausländische“ Minderheiten geführt, um andere Inder davon zu überzeugen. Ich argumentierte auch, dass die Bewegung sektiererisch sei und richtete sich eher gegen „Ausländer“ als gegen „Ausländer“, abgesehen von dem internen Konflikt zwischen den Eingeborenen von Assam und den dort lebenden indischen Bengalen. Während der ersten Assam-Bewegung studierten einige von uns in Delhi, während alle Studenten in Assam ein ganzes akademisches Jahr verloren. Wir haben eine Art „Delhi-Kapitel“ von Protesten und Treffen mit verschiedenen politischen Führern durchgeführt. Unser Fokus lag auf der Identifizierung des nicht-sektiererischen Charakters der Bewegung, die sich gegen „Ausländer“ richtete, nicht gegen „Außenseiter“ oder „Minderheiten“, unabhängig von Religion oder Sprache. Zumindest zu meinen Lebzeiten gibt es kaum etwas, das einen assamesischen Hindu von einem assamesischen Muslim unterscheidet. Das friedliche Zusammenleben des Staates umfasste somit mehrere andere Stämme, die jahrhundertelang ihre eigene Kultur und Sprache hatten. Leider müssen wir trotz unserer Bemühungen in den letzten Jahrzehnten andere Inder immer noch von unserer nicht-sektiererischen Bewegung überzeugen und dass unsere einzigen Bedenken die Abschiebung von Ausländern und die Verhinderung weiterer Einnahmen aus Bangladesch sind Die persönlichen Interessen und die Politik der Wahlbank und die Polarisierung hören jedoch nie echte Argumente.

Die CAA hat folglich eine Präsenz für die assamesischsprachige Gemeinschaft in Assam angedroht, da ein Zuschuss für die Gewährung der Staatsbürgerschaft für bengalischsprachige und alle vor dem 31. Dezember 2014 ankommenden hinduistischen Ausländer vorgeschlagen wurde, während das Abkommen über die illegale Abschaltung der Geschichte von Assam geschlossen wurde von den Einwanderern am 24. März 1971 vereinbart. Es ist bereit, die Einheimischen zu einer sprachlichen Minderheit in ihrem Staat zu machen. Gleiches gilt für einige Stämme in den nordöstlichen Staaten, wie die Khushis in Meghalaya. Die Menschen in der Region sehen darin auch einen völligen Verrat der Regierungsparteien mit ihren gewählten Vertretern, als hätten beide Kammern des Parlaments den Prozess bestanden, und keine einzige Stimme der regierenden Mitglieder des Nordostens wäre dagegen gewesen. Und wie sehen die Regierungen von Assam und anderen nordöstlichen Staaten die Volksbewegung? Vorher müssen wir eine politische Perspektive präsentieren. Die BJP-Regierung hatte 2016 schwere Lasten in Assam installiert, zu einer Zeit, als der Staat über die Abschiebung jedes bangladeschischen Ausländers sprach und als das nationale Bürgerregister in Assam vom Obersten Gerichtshof überwacht wurde sah es als eine Theorie. Ein echter Versuch, Ausländer zu lokalisieren und zu deportieren. Nach der Vertreibung von Millionen verdächtiger Ausländer im NRC äußerten die meisten von ihnen Hindus, sogar BJP-Führer, ihr Missfallen und sagten später, dass das NRC nur einen Anfang habe und danach wird trotz allem eine weitere umfassende Kampagne gestartet Tausende von Millionen Rupien ausgeben. Vor diesem Hintergrund war es wichtig, das Citizenship Amendment Bill (CAB) einzuführen, da klar ist, dass das CAB darauf abzielt, das zu erreichen, was das NRC nicht erreichen konnte. Und es ebnete den Weg für den Protest, das NRC, die CAA und sogar das National Population Register (NPR) als zweifelhaften Schritt in die angebliche Gesamtagenda der separatistischen und polarisierenden Politik der Hindutva-Parteien aufzunehmen. Fertig. Dieses ganze Bild machte die Bewegung panindisch.

Einer der Hauptgründe für die Proteste aus Indien ist jedoch der angebliche verfassungswidrige Verstoß gegen das Gesetz, mit dem die Staatsbürgerschaft in Fragen der Religionszugehörigkeit gegen säkulare Ideologien gewährt werden soll. Indische Muslime, eine Minderheit in Indien mit hinduistischer Mehrheit, fühlten sich unsicher und betrachteten sich als Ziel dieser Aktion oder des vorgeschlagenen Schrittes. Aufgrund der Verletzung der Verfassung und der Sektenpolitik protestierten alle anderen politischen Parteien, unabhängig von ihrer Ideologie. Von Anfang an hielten die Zentralregierung und die Landesregierungen der nordöstlichen Staaten diese Bewegung für unnötig, da sie konsequent bekräftigten, dass CAA, NRC und NPR für das ultimative Wohl aller indischen Bürger sind. Und er konzentrierte sich sofort auf die anfängliche Gewalt Gewalt während der Bewegung, um die Demonstranten durch einige schelmische Elemente und Oppositionsparteien während der Lubbock-Bewegung irrezuführen oder irrezuführen.۔ Er lehnte es ab zu akzeptieren, dass kein berechtigtes Interesse dauerhaft „irregeführt“ werden könne, unabhängig von den Ansichten von Studenten, Künstlern, Intellektuellen, Anwälten, Landwirten, Frauen, Parteien / Arbeitern und der Öffentlichkeit. Darüber hinaus sind die Oppositionsparteien in Assam und im Nordosten unpopulär und wurden in den ersten Jahrzehnten vom Volk wegen ihrer Unmoral abgelehnt.

Nun zur „religiösen Verfolgung“, einem neuen Begriff, der in das Gesetz aufgenommen wurde. Dies ist in der Tat auf einige wenige Religionen beschränkt, einschließlich des Hinduismus. Warum ist die Regierung besorgt über plötzliche „verfolgte Minderheiten“ in einigen sorgfältig ausgewählten Ländern? Anscheinend kann es als Wahlpolitik der Wahlbank angesehen werden, die Bevölkerung auf religiöse Linien zu stützen. Die wichtigsten Einsätze waren die Parlamentswahlen in Westbengalen im Jahr 2021, bei denen ein erheblicher Teil der hinduistischen Migranten von der CAA profitieren würde, und dann Assam und andere nordöstliche Staaten, in denen die Partei die Macht effektiv in den Griff bekommen hat. Während Bedenken hinsichtlich der „Verfolgung von Minderheiten“ in Pakistan und Afghanistan bis zu einem gewissen Grad berechtigt sein können, ist dies auch die verdächtige Behandlung in Bangladesch. Die Verfolgung von Hindus während der damaligen pakistanischen Invasion in Ostpakistan im Jahr 1971 hätte ein Problem sein können, aber es gab jahrzehntelang keine Hinweise auf eine gleichberechtigte Unterdrückung von Minderheiten. Seit den Tagen vor der Unabhängigkeit war die Einwanderung nach Bangladesch immer unabhängig von der Religion, da sowohl muslimische als auch hinduistische Einwanderer möglicherweise aus wirtschaftlichen Gründen immer wieder nach Indien kommen.

Die Regierung hat die ganze Zeit über die Irreführung der Menschen gesprochen, aber sie haben es kläglich versäumt, eine klare Erklärung für die Minderheiten in Indien, die gefährdeten Gemeinschaften in den indischen Staaten und die säkularen Motivatoren des Landes abzugeben. Warum sollten sie es sich leisten, Bangladesch aus der Zuständigkeit der CAA herauszuhalten, weil es keine Hinweise auf religiöse Verfolgung von Minderheiten gibt und Bangladesch immer noch ein Freund ist? Kaum dank der wichtigen „Wahl“ -Reaktion auf die Hindutva-Elemente, die möglicherweise aus einem solchen Fehler resultieren könnten. Die Auswahl nur bestimmter Länder und bestimmter Religionen wird ebenfalls im Rahmen dieses Gesetzes geprüft.

Assam kann nicht zurückweichen, bis die Besorgnis über ihre gefährdete Existenz beseitigt ist. Die Anhörung des Obersten Gerichtshofs zu den Petitionen der CAA ist für den 22. Januar 2020 geplant, und die Menschen setzen ihre Hoffnungen nur auf diese oberste Justizbehörde. Die Leute wissen es, weil ihre Führer sagen, dass Assam Movement 2.0 eine langfristige Entwicklung ohne signifikante Ergebnisse ist. Sie haben es in wenigen Tagen aufgegeben, zu Winterfesten, Picknicks, anderen Feierlichkeiten und sogar zu ihrem Erntefest Mugh oder Bhogali Beho zu kommen. Führungskräfte bestehen jedoch darauf: Die Schüler müssen ihre Ausbildung fortsetzen. Mitarbeiter / Fachkräfte setzen ihre Lebensgrundlagen fort. Die Entwicklungsarbeit sollte nicht behindert werden, und nachdem dies alles sichergestellt wurde, sollten sie sich fast täglich der Bewegung widmen. Die Regierung sollte ihre Arroganz aufgeben und sich darauf konzentrieren, denjenigen Gutes zu tun, die sie mit großen Hoffnungen ausgewählt haben, und eher langfristige als kurzfristige Maßnahmen wie die Genehmigung von Online-Genehmigungen oder die Umsetzung bestimmter Bestimmungen. Wir müssen eine Lösung finden . Der sechste Zeitplan der Verfassung zum Wohl einiger Stämme in der Region. Assam befindet sich erneut an einem Scheideweg, und dies könnte ein Wendepunkt in der Geschichte des Staates sein, und wir hoffen, dass sie so bald wie möglich ihren demokratischen Sieg erringen werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*