Willkommen in Dubai!

Dubai liegt am Ufer des Persischen Golfs in den Vereinigten Arabischen Emiraten, direkt in der Wüste. Die Stadt hat keinen Zugang zu natürlichen Flüssen oder Kanälen, aber sie verfügt über die natürlichen Ressourcen des Dubai Creek, wodurch große Schiffe so tief vorbeifahren konnten. Dubai ist ein wichtiges Touristenziel und der in den 1970er Jahren erbaute Hafen Jebel Ali ist der größte künstliche Hafen der Welt. Dubai wächst schnell als Drehscheibe für die Dienstleistungsbranche wie Technologie und Finanzen.

Von den sieben Emiraten in den VAE hat Dubai die größte Bevölkerung. Dubais Bevölkerung besteht größtenteils aus Einwanderern, eine Minderheit aus Bürgern der VAE. Nach Angaben des Arbeitsministeriums der Vereinigten Arabischen Emirate werden in Dubai mehr als 1 Million Menschen oder 83% der Bevölkerung im Ausland geboren. Die Mehrheit der Ausländer kommt aus Indien (51%), gefolgt von Pakistan (16%). Es gibt ungefähr 100.000 Westler in Dubai.

Die offizielle Sprache von Dubai ist Arabisch, aber Englisch wird vor allem in der Wirtschaft gesprochen. Da die meisten Straßen- und Ladenschilder, Restaurantmenüs usw. sowohl auf Englisch als auch auf Arabisch sind, kann man in dieser Stadt leicht leben, ohne Arabisch zu sprechen. Persisch, Malayalam, Hindi, Urdu, Bengali und Tagalog werden ebenfalls häufig gesprochen.

Dubai hat ein Wüstenklima mit Temperaturen zwischen 50 Grad Fahrenheit im Winter und 118 Grad Fahrenheit im Sommer. Es regnet nicht gelegentlich und die Bewohner der VAE nennen das Klima „sieben Monate im Himmel und fünf weitere in der Hölle“. Aufgrund des heißen Klimas ist das Tragen von Shorts und T-Shirts akzeptabel, da Dubai eine muslimische Stadt ist. Besucher sollten sich daher ihrer Kleidung bewusst sein: Bedecken Sie ihre Schultern und Frauen sollten es vermeiden, eng anliegende Kleidung zu tragen.

Mit Ausnahme der Bürger des Arab Gulf Cooperation Council (AGCC) aus Bahrain, Kuwait, Katar, Oman und Saudi-Arabien müssen alle Besucher ein Visum über eine lokale Organisation wie ein Hotel oder einen Sponsor erhalten. AGCC-Einwanderer britischer Staatsangehörigkeit sowie bestimmter Nationalitäten und Berufe mit dem Recht, im britischen Reiseveranstalter zu bleiben, haben möglicherweise Anspruch auf ein 30-Tage-Besuchervisum bei der Ankunft.

Zahlreiche Gegenstände sollten nicht in die VAE gebracht werden, darunter Alkohol, Pornografie, Elfenbein, Drogen, Walkie-Talkies, entfernte und kartenlose Telefone, religiöse Gegenstände (Kreuz, Mittwoch, Videos mit biblischen Bildern), Schusswaffen, Munition, Schlepper, Messer, Schwerter und Speere

Die Währungseinheit ist der VAE-Dirham (z), und jeder Dirham enthält 100 Dateien. Verfügbar in 1, 5, 10, 50, 100, 200, 500 und 1000 Notizen und 25 Dateien, 50 Dateien. Für alltägliche Einkäufe wie Lebensmittel werden üblicherweise Bargeld und Kreditkarten verwendet. Geldautomaten stehen rund um die Uhr zur Verfügung.

Die beliebtesten Deportationsviertel sind Gebiete wie Jumeirah, Umm Sekam, Emirates Lakes, Emirates Hills, Meerut für Villen und Dubai sowie Sheikh Zayed für Apartments. Jeder dieser Bereiche wird für seine Nähe zu guten Schulen und Einkaufsmöglichkeiten geschätzt. Die meisten Ausgaben werden vermietet, obwohl sie bis vor kurzem kein Eigentum in den VAE besitzen durften. Seit Beginn des Sommers 2002 haben sich die Dinge jedoch geändert. Heutzutage stehen vielen Einwanderern die Möglichkeit zur Verfügung, Unterteilungen zu erwerben (einschließlich Dubai Marina, The Greens, The Meadows, Arabian Ranches, Palm Project usw.).

Um ein Haus in Dubai zu mieten, wird die Miete normalerweise per Scheck bezahlt. Um ein Bankkonto zu eröffnen, sind ein Reisepass und ein Visum (oder ein Antrag) erforderlich. Ein Arbeitsvertrag oder der Einspruch eines Sponsors und ein Dokument, das Sie als Anwohner ausweist, wie z. B. eine Stromrechnung oder ein Führerschein, können ausreichen. Nichtansässige können keine Bankkonten eröffnen.

Aufgrund der großen Einwandererbevölkerung ist das Bildungssystem in Dubai sehr vielfältig. Englisch ist die häufigste Unterrichtssprache. Die Mehrheit der britischen Lehrplanschulen hat Wartelisten, und die Verfügbarkeit anderer Schulen hängt von der Jahreszeit ab, in der sich der Schüler einschreibt. Lokale Schulen haben normalerweise drei Semester: Herbst, der von Mitte September bis Mitte Dezember dauert. Frühling, der von Anfang Januar bis Anfang April dauert. Und der Sommer, der von Mitte April bis Anfang Juli dauert.

Für die Universitätsausbildung möchten viele Einwanderer ihre Kinder in ihr Heimatland oder in westliche Länder schicken. Obwohl Dubai plant, weitere anerkannte Colleges hinzuzufügen, schickt es alle 90 potenziellen Schüler der Sekundarstufe nach Indien, um eine starke technologische Ausbildung zu erhalten. In den letzten zehn Jahren wurden in der Stadt mehrere ausländische autorisierte Universitäten gegründet. In der Region werden immer mehr Bildungseinrichtungen auf A- und internationaler Ebene eingerichtet.

Autofahren ist das beliebteste Transportmittel in Dubai, wo Menschen auf der rechten oder linken Straßenseite fahren. Inhaber gültiger Lizenzen in einigen Ländern können Dubai-Lizenzen „ändern“. Diese Länder sind: Australien, Österreich, Bahrain, Belgien, Kanada, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Finnland, Frankreich, Griechenland, Deutschland, Island, Irland, Italien, Japan, Kuwait, Luxemburg, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Oman, Polen, Portugal, Katar, Saudi-Arabien, Singapur, Slowakei, Südafrika, Südkorea, Spanien, Schweden, Schweiz, Türkei, Vereinigtes Königreich und Vereinigte Staaten.

Lizenznehmer aus einem der oben genannten Länder müssen eine lokale Fahrprüfung ablegen. Passagiere auf den Vordersitzen müssen in Fahrzeugen Sicherheitsgurte anlegen, und Kinder unter 10 Jahren dürfen nicht auf dem Vordersitz sitzen. Taxis sind reichlich vorhanden und Busse stehen in der Nähe zur Verfügung, aber die meisten Leute fahren lieber. Wenn es einfach ist, ist Abraha, das Wassertaxi, das den Dubai Creek überquert, eine weitere Option. Es gibt auch Busse, die Transporte zu vielen Zielen außerhalb von Dubai und in den Vereinigten Arabischen Emiraten anbieten.

Geschäfte in Dubai haben normalerweise länger geöffnet als in anderen Ländern. Zusätzlich zu den Freitagsrabatten sind viele von 10:00 bis 22:00 Uhr geöffnet, während sie von 16:00 bis 22:00 Uhr geöffnet sein können. In einigen kleinen Läden wird die alte Tradition, Siesta von 13.00 bis 16.00 Uhr geschlossen zu halten, fortgesetzt. In Dubai gibt es internationale Lebensmittelunternehmen, Weißwarengeschäfte und Apotheken, die eine breite Palette von Produkten zu wettbewerbsfähigen Preisen verkaufen. Es gibt Einzelhandelsgeschäfte für die meisten Formen, Größen und Budgets. Es gibt auch viele lokale Schneider, die praktisch alles zu einem vernünftigen Preis herstellen.

Kinder Dubai, Dubai wird mit vielen großen Städten in Europa oder Nordamerika mit einer Vielzahl von Aktivitäten verglichen, die speziell für junge Menschen entwickelt wurden. Das Gebiet verfügt über Softballparks, den Wild Valley Water Park, den Dubai Zoo, den Cyber ​​Games Park, die Kinderstadt, den Wonderland Theme Park und Magic Planet für eine kinderfreundliche Attraktion. Viele Aktivitäten von Sport bis Kunst sind auch am Wochenende und nach der Schule möglich. Ein wichtiger Punkt ist, dass die heiße Sonne in Dubai für kleine Kinder sehr gefährlich sein kann. Es ist wichtig, dass sie viel Wasser bekommen und Sonnencreme verwenden.

Wie die meisten großen Städte ist die Dubai Mall ein beliebtes Ziel für Jugendliche. Das Sheikh Muhammad Center for Cultural Understanding ist eine großartige Informationsquelle, um jungen Menschen zu helfen, mehr über Kultur und lokale Bräuche zu erfahren. Die Organisation bietet eine Reihe von Möglichkeiten, z. B. Besuche in Moscheen mit Erklärungen und „Frage und Antwort“ -Sitzungen.

Dobia hat ein beeindruckendes Nachtleben, eine Vielzahl von Sport- und Strandclubs, in denen sich Singles, verheiratete Paare und Familien leicht treffen können, wenn sie ihre Interessen teilen. Die meisten Einwohner Dubais sind zu einem bestimmten Zeitpunkt neu in der Stadt. So wie es ist, sind die Emiraten bestrebt, Neuankömmlinge willkommen zu heißen und sind dafür bekannt, einladend, gastfreundlich, tolerant und freundlich zu sein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*