Warum ist nachhaltige Landwirtschaft für die New Economy relevant?

Alan Severi und Brian Smith, die bei den 35. jährlichen EFF Schumacher Lectures on Cattle & Kelp: Landwirtschaft in einer neuen Wirtschaft sprachen, schlugen vor, einen neuen Ansatz für die Landwirtschaft zu verfolgen.

Dies war darauf zurückzuführen, dass der derzeitige Ansatz aufgrund der sinkenden Bodenfruchtbarkeit, Bodenerosion, Dürre und der Verbreitung extremer Schädlinge auf lange Sicht nicht nachhaltig ist.

Viele moderne Unternehmen setzen auch Agrartechnologie ein, um die Landwirtschaft nachhaltig zu gestalten, und erkennen die Tatsache an, dass der Sektor eine wichtige Rolle in der New Economy spielt.

Die Landwirtschaft ist aus mehreren Gründen noch heute relevant. Es wird angenommen, dass es der Schlüssel zur Ernährung von geschätzten neun Milliarden Menschen weltweit bis 2050 ist und auch dazu beitragen wird, die Zahl der Arbeitsplätze zu erhöhen.

1. Nachhaltige Landwirtschaft kann die Lösung für die wachsende Nahrungsmittelkrise sein.

Preis- und Lebensmittelschwankungen werden zu einer Lebensmittelkrise führen und Fragen der Lebensmittelproduktion und des landwirtschaftlichen Wachstums in die Entwicklungsagenda einbeziehen.

Sowohl Severi als auch Smith haben landwirtschaftliche Modelle entwickelt, die auf natürlichen Systemen basieren. Smith begann mit der Entwicklung der 3D-Meeresbewirtschaftung. Das Landwirtschaftsmodell soll den Klimawandel abschwächen, das Meeresökosystem wiederherstellen und Arbeitsplätze für Fischer schaffen, während gleichzeitig sichergestellt wird, dass die Gemeinde mit gesunden, lokalen Lebensmitteln versorgt wird

Es gibt auch viele Unternehmen, die Agrartechnologie einsetzen, um die Nahrungsmittelkrise zu bewältigen. Laut The Economist werden die Unternehmen und Dienstleistungen, die diese Unternehmen entwickeln, erheblich zur Steigerung der Lebensmittelproduktion und -qualität beitragen, die bis 2050 neun Milliarden Menschen auf dem Planeten ernähren müssen

2. Nachhaltige Landwirtschaft wird Arbeitsplätze in der New Economy schaffen

Laut dem Präsidenten der Afrikanischen Entwicklungsbank, Economics Addison, hat der Agrarsektor die vierfache Macht, Arbeitsplätze zu schaffen und die Armut in Afrika zu verringern.

Grundsätzlich kann die Landwirtschaft den Ländern helfen, ihre Volkswirtschaften zu diversifizieren, ihre Abhängigkeit von Lebensmittelimporten zu verringern, die Beschäftigung zu erhöhen und ländliche Gebiete zu rehabilitieren.

In den Vereinigten Staaten verlieren ländliche Gebiete trotz der Tatsache, dass die landwirtschaftlichen Produktions- und Exportmöglichkeiten hoch sind, ihre Bevölkerung. Wenn dies so bleibt, wird die Region ihre wirtschaftliche Stabilität und viele ihrer nationalen Vermögenswerte verlieren.

Wenn sich dieser Trend jedoch erfolgreich umkehrt, könnte die gesamte Wirtschaft von einem langfristigen Wachstum profitieren. Es wird auch eine Entwicklung in ländlichen Gebieten geben. Das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) investiert daher in die letzten Bereiche der landwirtschaftlichen Wachstumschancen. Dazu gehört die Unterstützung neuer und früher landwirtschaftlicher Betriebe und Landwirte, lokaler und regionaler Nahrungsmittelsysteme sowie der Wirtschaft.

Schließlich ist es wichtig, dass die Länder ihrem Agrarsektor mehr Bedeutung beimessen. In Afrika, das derzeit die vierte industrielle Revolution anführt, nutzen mehr als 70% der Landwirte Informations- und Kommunikationstechnologie. Darüber hinaus wird für die Landwirtschaft und die Agrarindustrie bis 2030 ein Gesamtwert von 1 Billion US-Dollar prognostiziert.

Es unterstreicht die Notwendigkeit für andere Länder, ihren Agrarsektor zu verbessern, da dies die Lebensmittelimporte verringern und die Beschäftigungsmöglichkeiten für die Bürger verbessern sowie die Wirtschaftslage insgesamt verbessern wird. Ich kann hilfreich sein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*