Tipps für die Remote-Verwaltung Ihrer Mitarbeiter.

Viele Menschen arbeiten jetzt zu 100 % von zu Hause aus (WFH). Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, können Sie hoffentlich Ihre Produktivität aufrechterhalten und während der COVID-19-Epidemien positiv bleiben.

Obwohl viele von uns daran gewöhnt sind, ein Geschäftsleben zu Hause zu führen, ist es eine große Umstellung, uns selbst zu isolieren und alle persönlichen Interaktionen mit Kollegen und Kunden zu beenden.

Ich ermutige Sie, sich Ihre allgemeinen Geschäftsziele genauer anzusehen, sich auf Ihre Gesundheit (sowohl körperlich als auch geistig) und Ihre Selbstfürsorge zu konzentrieren und etwas Zeit mit der Familie zu Hause zu genießen.

Ich denke, viele Kleinunternehmer müssen ihre Marketingstrategie vorantreiben, und was sie tun, wenn sie das Coronavirus durchmachen, ist das, was sie so anders aussehen lässt als zuvor.

Ich wollte Ihnen einige nützliche technische Tools vorstellen, die Ihr tägliches WFH-Leben so viel einfacher machen können.

Tools zur Teamkommunikation

Dies ist wahrscheinlich die größte WFH-Produktentscheidung, die Sie treffen müssen. Ihr Team benötigt ein zuverlässiges und benutzerfreundliches Tool, um seinen Mitarbeitern sofort Nachrichten zu senden. Welches für Sie das Richtige ist, hängt von Ihren geschäftlichen Anforderungen und Herausforderungen, der Teamgröße und Ihrem Budget ab.

1. Sie haben vielleicht schon von Slack gehört. Dieses Tool bietet Ihnen die Möglichkeit, Kanäle zu mehreren Themen zu erstellen und Benutzer einzuladen. Von Ideen für Marketinginhalte über Social-Media-Strategien bis hin zu Hundefotos im Büro kann Ihr Team relevante Kanäle für einfaches Chatten und Zusammenarbeiten erstellen.

Es lässt sich auch in viele nützliche Tools integrieren, darunter Outlook-Kalender, Twitter, HubSpot und Salesforce, sodass Sie jederzeit sehen können, was in der Slack-App passiert. Beispiel). Es gibt viele lustige und kreative Emojis, mit denen Sie Remote-Messaging in einer so schwierigen Zeit etwas leichter machen können.

2. Eine weitere beliebte Plattform ist Discard. Dieses auf Partys beliebte Sprach-, Video- und Texttool dient nicht nur dazu, mit Kollegen zu sprechen, sondern auch, um gleichgesinnte Partys und neue Freunde zu finden. Sie können “Server” und “Channels” für bestimmte Themen erstellen, genau wie für Slack-Channels. Obwohl Slack mehr Geschäftsintegrationen bietet, verfügt Discard über Sprachkanäle, sodass Sie problemlos mit Teammitgliedern kommunizieren können. Mit Verwerfen können Sie auch Benutzerrollen und Berechtigungen festlegen.

3. Flock ist ein cloudbasiertes Teamkommunikationstool, das sich in Video- und Audioanrufe, Bildschirmfreigabe, Textchat und andere Geschäftsanwendungen und mehr integrieren lässt. Sie können Kollegen in Kommentaren und To-Do-Listen markieren, Dokumente, Fotos und Videos hochladen sowie Erinnerungen und Termine festlegen. Pool, Code-Snippet-Sharing und Gruppendiskussionen sind verfügbar und in andere Apps wie Trelo, GitHub, Google Drive und Asana integriert.

Tools für die Teamzusammenarbeit

Ihre Mitarbeiter müssen ihre Arbeit teilen, sei es bei der Entwicklung von Marketingstrategien oder der Redaktion von Pressemitteilungen. Hier sind einige Tipps, die Ihnen den Einstieg erleichtern:

1. G Suite ist ein Google-Produkt, das Cloud-Computing, Produktivitäts- und Kollaborationstools, Software und Produkte umfasst. In einer Reihe von Tools bietet es E-Mail, Textverarbeitung, Tabellenkalkulationen, Präsentationsdecks, freigegebene Kalender, Cloud-Speicher und mehr.

Über Google Tabellen und Docs können Sie bestimmte Dokumente kommentieren und vorschlagen, Dokumente bearbeiten und an Projekten und Dokumenten zusammenarbeiten. Es ist einfach, Benutzern bestimmte Dateien zu erlauben.

2. Evernote: Dies ist mehr als eine Notiz-App. Evernote hilft Ihnen, Ideen zu erfassen, zu priorisieren und zu teilen, Projekte zu verfolgen und aufzulisten. Notizen zu machen finde ich natürlich sehr hilfreich, aber auch als eine Art “digitaler Aktenschrank”, der die Organisation vereinfacht. Es steht ein kostenloses Basis- und Business-Paket zur Verfügung.

CRM-Tools

CRM bedeutet “Kundenbeziehungsmanagement”, und CRM-Tools helfen Ihnen bei Dingen wie Inbound-Lead-Management, Verkaufsverfolgung, Social-Tracking und E-Newsletter-Versand. Hier sind drei zu berücksichtigen:

1. MailChimp ist eine All-in-One-Marketingplattform mit Tools zum Erstellen von E-Mails bis hin zu Postkarten. Sie haben eine riesige Auswahl an Vorlagen, die weiter an Ihre Marke angepasst werden können. Die intuitive Benutzeroberfläche und die vollständige Berichterstellung sind großartig, aber die Dinge können teuer werden, wenn Ihre Liste von Benutzern oder E-Mails wächst. Sie können ihre verschiedenen Projekte auf ihrer Website vergleichen.

2. Der permanente Kontakt mit MailChimp war schon immer ein großer Konkurrent, um ein Markenname im E-Mail-Marketing zu werden. Dies ist ein großartiges Unternehmen und eine großartige Option, wenn Facebook ein großer Teil Ihrer Online-Marketingstrategie ist. Constant Contact verfügt über eine E-Mail-Option, mit der Benutzer Ihren Newsletter einfach auf Facebook teilen können.

Diese Option kann als die Social-Media-freundlichste angesehen werden und alle großartigen Funktionen anderer wurden erwähnt. Wenn Ihr Online-Marketing Hootsuite umfasst (Sie können es in Hootsuite integrieren) und Sie Ihre Bemühungen darauf konzentrieren, in den sozialen Medien an Bedeutung zu gewinnen, ist dies ein großartiges Newsletter-Tool für Sie.

3. AWeber ist eine sehr beliebte Option und wird von vielen professionellen Marketingunternehmen empfohlen. Es bietet Ihnen eine lange Liste von fünf Plänen und Funktionen, aus denen Sie auswählen können, wie z. B. unbegrenzte E-Mail-Marketingkampagnen, Follow-ups, Listen und Autoresponder.

Viele Leute denken, dass ihre Auto-Responder-Plattform besser ist als die anderer Unternehmen, die es Unternehmen ermöglicht, die Zustellung persönlicher E-Mails an Benutzer planmäßig zu automatisieren.

Projektmanagement-Tools

Ein kollaboratives Aufgabenmanagement-Tool ermöglicht es jedem, alle seine Projekte zu verfolgen und zu verwalten. Betrachten Sie es als Online-Planer, Aufgabenmaster und kollaboratives Tool zur Verwaltung der Workflows Ihres Teams.

1. Asana ist eines der wichtigsten Tools und bekommt viel positives Feedback. Es ermöglicht jedem Mitglied Ihres Teams, den gesamten Projektworkflow in einem einfachen visuellen Tool zu verfolgen. Sie wissen immer, wo Ihr Team steht und wer wann zuständig ist.

Von täglichen Arbeitserinnerungen bis hin zur einfachen Möglichkeit, Kollegen hinzuzufügen oder Teamkollegen eine Teilaufgabe eines Projekts zuzuweisen, Asna macht es einfach, jeden Tag, jede Woche und jeden Monat zu sehen. Ja (aber Sie können die Dinge leicht verschieben, wenn die Pläne ändern).

2. Monday.com ist ein sehr einfaches, intuitives visuelles Team-Management-Tool (es ist wirklich eine Projektmanagement-Plattform). Es führt Prozesse, Workflows und Projekte in einem digitalen Arbeitsbereich aus. Optisch sieht es aus wie eine hochgradig anpassbare Tabellenkalkulation, in der jedes Teammitglied seine Aufgaben protokollieren und mit Statusberichten und anderen relevanten Informationen aktualisieren kann.

Dies bedeutet, dass jeder die gesamte aktive Arbeit sehen und sich auf seinen Fortschritt verlassen kann. Teammitglieder können an mehreren Projekten arbeiten, ohne mit dem wöchentlichen Rückblick am Montag Gewicht zu verlieren. Der Workflow kann beliebig angepasst werden, um bevorzugt zu diskutieren, was getan wurde, was nicht und so weiter. Farbgestaltung und große Knöpfe schaden nicht!

Social-Media-Management-Tools.

Viele kleine Unternehmen verfügen bereits über ein Social-Media-Management-Tool. Ein Social-Media-Management-Tool ermöglicht es Ihnen, alle Ihre Konten von einem Dashboard aus zu verwalten, was Ihnen Zeit und Frustration erspart. Diese Tools teilen Ihre Inhalte zu den bestmöglichen Zeiten im Laufe des Tages, sodass Ihre Follower und Fans Ihre Updates häufig sehen. Es ist eine intelligentere und effizientere Möglichkeit, Ihre Social-Media-Beiträge zu planen und zu teilen.

Das Beste an diesen Tools ist das integrierte Analysesystem, das Ihnen einen guten Überblick darüber gibt, was gut funktioniert und wann Ihre Social-Media-Posts die größte Wirkung haben.

Hier sind zwei Social-Media-Management-Tools, die ich persönlich verwende:

1. Buffer zeigt Ihre geplanten Posts und Analysen an (wie tief Sie diese Analysen erhalten, hängt von dem von Ihnen gewählten Plan ab). Viele Kleinunternehmer entscheiden sich für Buffer wegen seiner schlanken, sauberen Benutzeroberfläche, die für Anfänger einfach ist.

2. Ich denke, während Buffer ideal für weniger soziale Medien ist, ist Hootsuite der Ort, an dem Sie Ihre Zeitleisten, Antworten und mehr in all Ihren sozialen Netzwerken sehen möchten.

Sowohl Buffer als auch HotSuite bieten kostenlose und kostenpflichtige Pläne, sodass Sie sie jederzeit ausprobieren und sehen können, welcher für Ihr kleines Unternehmen am besten geeignet ist.

***

Und obwohl dies kein Tool ist, das Ihre gesamte Belegschaft nutzen kann, liebe ich MiniMinder Online in diesen unsicheren Zeiten. Dies gibt Ihnen nicht nur Platz, um Ihre Ausgaben zu verfolgen, sondern gibt Ihnen auch Einblicke in Ihre Ausgabengewohnheiten und hilft Ihnen, Ihren Cashflow zu verbessern, Ihre Schulden zu begleichen und Ihre großen Ziele zu erreichen.

Ich hoffe, ich habe Ihnen einen Überblick über einige der Tools gegeben, die Ihnen helfen, die Produktivität und Moral Ihres Teams zu steigern, während Sie alle von zu Hause aus arbeiten. Sie können auch unseren Artikel zur Verbesserung der Geschäftsleistung auf unserer Website nutzen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*