Gene – Plasma-Aliens aus parallelem Terrain

Der Zweck dieses Artikels ist es, eine historische Perspektive auf die Sichtweise von Muslimen auf bestimmte Arten von Plasmaleben durch ihre heilige Literatur zu gewinnen.

Einführung

Jenny ist die englische Übersetzung des arabischen Begriffs „Jinn“. Das englische Wort kommt vom französischen „guinea“, was jede Art von Geist bedeutet, woraus das lateinische „genius“ resultiert, was den persönlichen Beschützer bedeutet, der jedem Individuum bei der Geburt zugewiesen wird. Das Wort „verhext“ kann sehr gut mit „Jinn“ verwandt sein.

Der Islam lehrt, dass es 3 Hauptformen des Lebens gibt: Engel, Dschinn und Menschen. Engel sind aus Licht. Kapitel 55 des Korans, Ar-Rahman, besagt, dass die Dschinn aus „rauchigem Feuer“ bestehen und dass die Menschen aus Ton bestehen (wie er in der Töpferei verwendet wird). In modernen Begriffen können wir sagen, dass Menschen auf Kohlenstoff oder Wasser basieren, Gene auf Plasma basieren (diese werden nach dem Lesen des folgenden Textes erscheinen) und Engel sind Formen des phototischen Lebens. Es wird angenommen, dass die Dschinn vor den Menschen geschaffen wurden und sich irgendwie entwickelt haben. Die Existenz von Dschinn wird im Islam sehr ernst genommen und in der islamischen Rechtsprechung sogar rechtlich und sogar vollständig akzeptiert.

UFOs und Luftgens

Der berühmte islamische Kosmograph und persische Arzt, der im 13. Jahrhundert lebte, Zakariya ibn Muhammad ibn Mahmud Abu Yahya al-Qazvini, sagt, dass Dschinn „Lufttiere mit durchsichtigen Körpern sind, die sich verschiedene Formen vorstellen können“. Es ist als eine Kategorie von Dämonen bekannt, die sich um die Atmosphäre drehen und an Trevor Constables plasmabasierte „Himmelskreaturen“ erinnern.

Gordon Creighton und Chris Lane haben bereits 1989 argumentiert, dass UFOs tatsächlich an verschiedenen Aspekten der „Flying Saucer Review“ beteiligt sind. Die Idee, dass die Erdatmosphäre die Heimat von atmosphärischen Luftlebewesen sein könnte, die wie UFOs aussehen. Charles Fort glaubt das, und auch Kenneth Arnold, der 1947 die moderne Ufologie einführte, glaubt, dass UFOs Lebewesen sind. Er glaubt, dass UFOs Weltraumtiere waren, deren Fähigkeit, die Dichte zu ändern, andere Psychologen gestört hat. Trotzdem umfasst der hawaiianische Geist nur eine Art. Es wird auch angenommen, dass Dschinn den festen Körper der Erde und ihrer Oberfläche verbreiten.

Plasma-Gen

Muslime glauben, dass Dschinn die Kraft haben zu fliegen und ihre Form zu verändern, indem sie überall hinpassen. Interessanterweise zeigt die berühmte Darstellung eines „Dschinns“ oft einen Riesen, dessen Körper abwechselnd geformt ist und der sich trotz seiner Größe in eine Aladins-Lampe oder ein kleines Fläschchen quetschen kann. Dieser Mythos drückt wirklich die Fähigkeit der Dschinn aus, ihre Größe zu verändern. Auch die Reflexion der Flamme in der Lampe erinnert an Plasma. Neonreklamen und Leuchtstofflampen enthalten Plasma. Jede Art von Feuer kann Plasma mit sehr hohen Temperaturen erzeugen.

Es wird auch angenommen, dass Dämonen in der Lage sind, ihre Form zu ändern, und deshalb können sie dem Menschen als Schlangen, Skorpione, Rinder, Esel, Vögel und andere Tiere erscheinen. Sie liegen in einer anderen „Schwingungsrate“ oder „Energiestufe“ vor und sind daher für uns nicht allgemein sichtbar oder erkennbar. Mit anderen Worten, sie leben in einer Parallelwelt, die unser eigenes Wesen stört.

Wörterbuch des Islam von Thomas Patrick Hughes: „Sie sind versteckt (durch die schnelle Expansion oder seltene Bewegung von Partikeln), die plötzlich im Boden oder in der Luft oder durch eine starke Wand verschwinden.“ Teilchen im Plasma können ihren Teilchenabstand vergrößern, um die Plasmadichte durch magnetische und elektrische Kräfte zu verringern. Der Abstand zwischen den Teilchen in einem kollisionsfreien Plasma ist so groß, dass sich kollisionsfreie Objekte leicht durchdringen können.

Alle diese Eigenschaften entsprechen den von diesem Autor beschriebenen Formen des Plasmalebens. Einige Autoren haben bereits argumentiert, dass Gene tatsächlich Formen des Plasmalebens sind, zum Beispiel Dr. Ibrahim B. Syed, Clinical Professor, School of Medicine, University of Louisville, Medical.

Wir sollten beachten, dass das Konzept des Plasmas relativ neu ist. Der Begriff „Plasma“ wurde 1929 von Irving Longmeier geprägt, und die moderne Plasmaphysik begann erst im 20. Jahrhundert. Das Konzept des Plasmas existierte vor tausend Jahren noch nicht. Aber der Begriff „rauchloses Feuer“ bezieht sich stark auf das Plasmabild. Hätten wir vor tausend Jahren Leuchtstofflampen und Neonreklamen (die Plasma enthalten), würden sie wahrscheinlich „rauchlose Feuer“ oder „rauchlose Feuer“ genannt.

Gene können Menschen nicht klar sehen, sondern nur als verschwommene Bilder. Jedoch können einige Dschinn, genau wie Menschen, breitere Wahrnehmungen haben, die ihnen zeitweiligen Zugang zur menschlichen Welt ermöglichen (genauso wie einige Menschen zeitweiligen Zugang zur Welt der Dschinn haben). Es wäre nicht verwunderlich, wenn diese Dschinn in ihrer eigenen Welt als „psychologisch“ gelten – sie sind die einzigen, die mit einer seltsamen Spezies namens „Menschen“ kommunizieren können. Die Mehrheit der Dschinn wird die Menschen wahrscheinlich als Geister betrachten, die auf einer Parallelerde leben.

Dschinn in Gesellschaften

Wie Menschen werden Dschinn Verantwortungen übertragen (Karriere, Familienleben usw.). Uns wird gesagt, dass viele Dschinn die Mission und Botschaft des Propheten akzeptierten, als der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) den Koran rezitierte, während er das Fajr-Gebet in Akaz verrichtete kommen in verschiedenen Religionen und verschiedenen Gruppen zusammen, Sekten und Sekten wie Muslime, Christen, Juden und vielleicht sogar Atheisten kommen zusammen. Sie werden ihre eigenen Moscheen, Kirchen und Tempel haben – wie einige berichtet haben. Mit anderen Worten, diejenigen, die operieren in Gesellschaften, Gesellschaften und politischen Systemen und sind den Menschen auffallend ähnlich, ihre plasmabasierten Zivilisationen haben wahrscheinlich eine viel längere Geschichte als unsere.

„Gute“ und „Böse“ Gene

Es wird davon ausgegangen, dass jeder Person ein „persönlicher“ Name zugewiesen wird. Uns wird erzählt, dass sich die „guten“ Muslime um den Propheten Muhammad (Friede sei mit ihm) beim Hören des Korans in Dschinn verwandelten, weil es unter anderem „schön“ war Wehklagen lassen sich durch Argumente überzeugen und sind intelligente Lebensformen mit Sinn für Moral und sogar Ästhetik.

Muslime glauben, dass die Dschinn für ihre Rechtschaffenheit belohnt werden und ihr Böses wie Menschen bestraft wird. Wie Menschen werden die Dschinn am Tag des Gerichts gerichtet und gemäß ihren moralischen Standards in den Himmel oder in die Hölle geschickt. Sie denken also eindeutig an frei wählbare Menschen. Daher haben sie auch ein Gewissen.

In einigen Passagen werden Dschinn als „Teufel“ oder „Böse“ im Gegensatz zu Menschen dargestellt. Wie die Plasmametaphysik gezeigt hat, ist Bioplasma die Dichte des Körpers, die mit der Kraft der Selbstwahrnehmung verbunden ist. Bioplasma ist „egoistischer“ als der Körper. Mit zunehmender Dichte nimmt die Frequenz ab. Wir leben in einem Universum mit weniger Energie als die Dschinn. Arrogante und respektlose Dämonen mit niederfrequenten Bioplasma-Körpern, die daher eher in unseren Raum eindringen und ihn durchdringen. Dieses Muster von Riesen, dem die meisten Menschen begegnen, ist sowohl voreingenommen als auch klein im Vergleich zur Gesamtpopulation der Riesen. Wir sollten also nicht alle Dschinn mit den wenigen Leuten verurteilen, die wir oft treffen.

Darüber hinaus sind alle Kriege, Völkermorde, Gräueltaten, Massaker, Folterungen, die gewaltsame Beseitigung anderer Lebensformen, irreparable Schäden an der Umwelt der Erde und erniedrigende Behandlung von Menschen in der aufgezeichneten Geschichte sehr schwer zu verteidigen ist irgendwie besser als die Dschinn.

Einige mögen argumentieren, dass Dämonen die Menschen zum Bösen beeinflusst haben. Aber hat der Mensch nicht die freie Wahl? Daher sollte die Verantwortung für schlechte Taten vollständig auf die Schultern der Menschen gelegt werden, die diese Taten begehen. So sind Dschinns zu einfachen Sündenböcken für die Menschen geworden. Die logische Schlussfolgerung, basierend auf all den glaubwürdigen Fakten, ist, dass es gute und schlechte Menschen gibt, genauso wie es gute und schlechte Menschen gibt. Tatsächlich ist dies der allgemeine Glaube des Islam. (Hier werden „gut“ und „böse“ als thematische Begriffe verwendet, die sich auf einen erkennbaren moralischen Bezugsrahmen beziehen.)

Kann es Plasmaleben geben?

Ein Kritiker argumentiert, dass Riesen, die „rauchloses Feuer“ enthalten, keine Lebensform sein können, wie es in Kapitel 21 des Korans heißt: „Wir haben alles Lebendige aus Wasser erschaffen“. Das Argument ist, dass Dschinn, da sie nicht aus Wasser bestehen, keine Lebewesen sein können.

Bevor jemand zu diesem Schluss kommen kann, muss er logischerweise das Leben erklären. Sie haben dies nicht getan. Vielleicht wissen sie bereits, dass es in der wissenschaftlichen Gemeinschaft immer noch keinen Konsens über die Definition von Leben gibt, obwohl viele führende Wissenschaftler dies versucht haben und auf die eine oder andere Weise gescheitert sind. Die Definition dessen, was Leben ist, ist eindeutig weit davon entfernt, Standard zu sein. Fragen Sie einen Biologen!

Zweitens kann in Bezug auf die Logik des Satzes argumentiert werden, dass „wir haben alles Lebendige aus Wasser gemacht“ und „wir haben alles Lebendige aus Wasser gemacht“ nicht. Letzteres bedeutet set Alle Lebewesen sind eine Untermenge von Dingen, die aus Wasser bestehen. Ersteres bedeutet wörtlich, dass alles, was im Zusammenhang mit dem 21. Kapitel aus Wasser bestand, lebendig war. Mit anderen Worten, es bedeutet, dass die Sammlung von Lebewesen (nicht) Alle) Ist eine Untermenge von Dingen aus Wasser. Diese eingeschränktere Interpretation stimmt eindeutig mit dem Rest des Korans überein.

Jeder, der sagt, dass ein Leben, das keine Lebensform ist, auch erklärt, wie diejenigen, die in Gesellschaften leben, die freie Wahl haben, wie sie ihr Verhalten durch die Verse des Korans, die Moral, ändern können. Handeln und Dialog und letztendlich die Beurteilung aufgrund ihrer Handlungen und Gedanken sind keine Lebensformen oder Lebewesen. Wäre es sinnvoll zu sagen, dass Gott unmoralisch beurteilen würde, ob er moralisch handelte oder nicht? Wie kann es freie Wahl in Form von Nichtleben geben? Wie kann ein nicht lebendes Ding einen Sinn für Moral haben?

Wissenschaftler ziehen derzeit ernsthaft andere Lebensformen in Betracht, darunter Silizium und gasförmige Lebensformen. Und andere Substrate als Wasser, zum Beispiel flüssiges Methan und Ammoniak. „Wenn das Leben Wasser braucht, bin ich sehr skeptisch“, sagt Christopher McKay, Planetenwissenschaftler am NASA Ames Research Center in Moftfield, Kalifornien. Dirk Schulze-Mokoch, Astronom an der Washington State University in Plummer, hält die Abhängigkeit von Wasser für die Lebensformen auf der Erde für einen rein widersprüchlichen Zufall. „Das Leben auf der Erde hat gelernt, mit Wasser zu arbeiten, weil es die einzige Flüssigkeit ist, die wirklich im Überfluss vorhanden ist. Ich glaube nicht, dass daran Magie liegt.“

Es gibt ernsthafte wissenschaftliche Gründe, warum man argumentiert, dass Ozeane aus Schwefelsäure auf einem warmen Planeten funktionieren können. Und Methanol, Ammoniak oder sogar Methanmeere können auf einem kalten Planeten ausreichen. Einige Wissenschaftler haben gesagt, dass nicht alle Eigenschaften von Wasser einzigartig sind. Fluorwasserstoff, Schwefelsäure, Ammoniak und Wasserstoffperoxid teilen sich die Fähigkeit, Wasser um Wasserstoffionen zu transportieren, die die chemischen Reaktionen katalysieren, die für die Zellen zur Nährstoffverdauung unerlässlich sind – was Leben möglich ist.

Der Autor hat bereits in seinem Artikel „Dark Penspariya“ (2008) argumentiert, dass flüssiges Wasser als Transport- und Proteinfaltungsmittel für biochemisches Leben essentiell ist. Seine hohe Wärmekapazität, der breite Temperaturbereich als Lösungsmittel und seine Fähigkeit, über die Eigenschaften flüssig zu bleiben, stellen ein stabiles und nützliches Substrat für biochemische Aktivitäten sicher. Seine Bedeutung hängt jedoch mit biochemischem Leben zusammen – nicht mit Leben, das auf elektromagnetischem Plasma basiert.

Bioplasma-Lebensformen sind Formen elektromagnetischen Lebens, die magnetische Felder nutzen, um Strukturen und elektrische Felder als Transportmittel zu bilden. Wasser ist nicht notwendig. Komplexes Plasma (das gleiche wie das aus Bioplasma-Körpern besteht, Plasma gemäß der Metaphysik) kann im Flüssigkristallzustand vorliegen – ähnlich wie biologische Zellen im menschlichen Körper. In der Flüssigkristallphase können sich die Partikel so frei bewegen wie eine Flüssigkeit, aber wenn sie dies tun, bewegen sie sich in eine bestimmte Richtung. Diese Eigenschaft kann den Höhepunkt des Wassers im Hochenergieraum oder die Fähigkeit, das Leben im Universum zu erleichtern, ausmachen.

Erde oder Wasser?

Darüber hinaus wird, wie oben erwähnt, im fünfundfünfzigsten Kapitel des Korans festgestellt, dass der Mensch aus Ton besteht. Ich denke, wenn Sie in ein Restaurant gehen und nach einem Glas Wasser fragen und Sie ein Glas Schlamm bekommen, können Sie den Unterschied erkennen. Besteht der Mensch also aus Wasser oder Ton? Nach einer Kategorie wissenschaftlicher Theorien über die Entstehung des Lebens waren wohlschmeckende Kristalle kaum die erste Form des Lebens auf der Erde.

Nach diesen Theorien haben Millionen von sich selbst replizierenden Staubschichten über Millionen von Jahren die Fähigkeit geschaffen, komplexe Biomoleküle wie RNA zu produzieren, die schließlich zur vorherrschenden Lebensform auf dem Planeten wurden. Es brachte alle Arten von Leben hervor, die wir heute kennen (nicht nur Menschen). Ein Team des Howard Hughes Medical Institute in Boston und des Massachusetts General Hospital sagte, das Bodenmaterial sei in den frühen Stadien der Lebensentstehung wichtig. Aber die Wissenschaft sagt uns auch, dass das häufigste Molekül im menschlichen Körper Wasser ist. Gibt es also einen Widerspruch? Die Antwort ist „nein“, weil wir die Entstehung von Lebensformen zu zwei verschiedenen Zeitpunkten in ihrer Evolutionsgeschichte beschreiben. Das Konzept der Evolution muss nicht nur beim Studium des Menschen, sondern auch beim Studium der Riesen berücksichtigt werden.

Das elfte Kapitel des Korans sagt: „Ich werde die Hölle mit Dschinn und Menschen füllen.“ In dieser Hinsicht ist eine weitere Kritik in der Literatur, dass die Dschinn, wenn sie aus Feuer wären, unmöglich die Feuer der Hölle erleiden könnten, weil sie dieselbe Substanz enthalten. Trotz der Tatsache, dass es dem Koran widerspricht, ist es so lächerlich, dass eine Person keine Schmerzen verspüren würde, wenn sie von Tonkugeln getroffen würde.

Auch hier gilt das Konzept der Evolution. Auch wenn sich der Mensch aus der Vergangenheit abseits des Erdenlebens entwickelt hat, sind wir heute noch eine andere Mischung. In ähnlicher Weise hat sich Ginseng vom ursprünglichen Substrat „rauchloses Feuer“ zu Leben entwickelt, das auf hochentwickeltem Plasma basiert. Es enthält (nach der Studie des Autors) eine schützende Plasmamembran, die, wenn sie zerstört wird, das Plasma schädlicher Strahlung und Unannehmlichkeiten aussetzen kann. Es gibt viele Arten von Plasma, wie zum Beispiel Fersen. Man kann sich sowohl heiße überfüllte Absätze als auch kalte isolierte Absätze vorstellen.

(Beachten Sie, dass in der Theorie der Plasmametaphysik das Konzept der Hölle etwas komplexer ist. Während die Plasmasphären parallel zur Erde natürliche Regionen haben, die im Hinblick auf eine bestimmte Lebensform als angenehm und unangenehm angesehen werden können, gibt es auch kulturell bedingte Landschaften landscape .) Plasma, insbesondere „Superplasma“, reagiert stark auf Ideen. Daher schaffen in jeder bestimmten Gesellschaft die kollektiven psychologischen Kräfte, die aus einem bestimmten Glaubenssystem entstehen, eine gemeinsame Realität. Die Realität, die von den Bewohnern dieses Glaubenssystems erfahren wird , die von den Bewohnern der gemeinsamen Realität erfahrene Realität, ist proportional zur Anzahl der Individuen in der Gesellschaft und der Dauer des Glaubens.

Homosexuell

Es wird angenommen, dass Riesen den Menschen auf der Erde weit überlegen sind. Der Autor von Lathami Al-Anwar Al-Bahiyah hat einen Hadith wie folgt überliefert: Hughes‘ Wörterbuch des Islam besagt, dass diejenigen, die „manchmal ihre Abstammungslinie zusammen mit den Menschen verbreiten, später Teil der Natur beider Eltern werden“. Dies deutet auf die Existenz eines Dschinn-Hybriden hin. Ein Gen-Mensch-Hybrid kann effektiv in zwei verschiedenen „Universen“ leben und verhindern, dass der Tod eines einzigen Körpers die persönliche Identität zerstört.

Zum Beispiel ist es verständlich, dass ein Element, das sich nach dem Tod vom menschlichen Körper auf Kohlenstoff- und Wasserbasis abtrennen kann und dann durch seine eigene und seine Identität (die jetzt durch menschliche Erfahrung bereichert wird) ein anderes durch den Menschen verbreitet werden kann. Eine Art Wiedergeburt. Wenn die menschliche Komponente auf ihrem Energieniveau schläft, um andere Wesen zu treffen, kann sich auch die Komponente der Riesen trennen. In gewisser Weise lässt der Geist also die Flasche ständig auf dem Hybrid schlafen und sterben die ganze Zeit.

Wie Menschen sterben einzelne Riesen und sind daher nicht unsterblich. Die persönliche Identität eines Dschinn-Hybriden wird jedoch lange Zeit durch die Übertragung von Informationen zwischen dem Menschen und den Dschinn-Komponenten, die eine Lebensdauer haben, hinter und hinter der persönlichen Identität oder „Autobiografie“ des Hybriden aufrechterhalten Etwas aus dem Tritt geraten ist es, eine Computerdatei von der Festplatte Ihres Computers auf eine externe Festplatte zu übertragen und umgekehrt. Aber es fehlt ein Stück. Der Empfänger muss für die älteren Gene einen neuen Bioplasma-Körper entwickeln, um das autobiografische Gedächtnis des toten menschlichen Gattungshybriden zu übertragen. Dann die neuen menschlichen Hybrid-Erinnerungen, die an den nächsten Hybrid weitergegeben werden können und den Kreislauf der Existenz wiederholen.

Der menschliche Körper auf Kohlenstoffbasis besteht aus dem Gehirn, das aus Milliarden von Neuronen und noch mehr neuronalen Netzwerken besteht, die große Mengen an Informationen kodieren können. Auf der anderen Seite können wir im Bioplasma-Genkörper ausgeklügelte holographische Speichersysteme mit Plasma-Flüssigkristallen visualisieren. Ein digitales holographisches System wurde von Wissenschaftlern der Stanford University entwickelt und ein hochmodernes holographisches Echtzeit-Flüssigkristall-Speichersystem wurde von Penn State-Ingenieuren entwickelt. (J. Alfreds Buch diskutiert holographische Speichersysteme in Form von Plasmaleben ausführlicher Unsere unsichtbaren Körper, 2006.)

ایک مناسب سوال پوچھنا ہے کہ „یہ ہائبرڈائزیشن کس حد تک واقع ہوئی؟“ وقت کے ساتھ ساتھ اس میں ہائبرڈائزیشن زیادہ وسیع ہوگئی۔ انسانی پرجاتیوں پر اس کے کیا مضمرات ہیں؟

جنوں نے اسلام کے مطابق „دھواں نہ لگنے والی آگ“ پر مشتمل زندگی کی زندگیوں میں سے صرف ایک زمرہ تشکیل دیا ہے۔ دوسری کٹیگریز میں جنز ، شیطان ، افریت اور مرید شامل ہیں۔ یہ خیال کیا جاتا ہے کہ جنات زیادہ قدیم جنوں سے تیار ہوئے ہیں۔ (ڈارونین) ارتقاء کا عمل لہذا جنوں میں بھی غالبا occurs پایا جاتا ہے۔

نتیجہ – متوازی کائنات میں ڈارون کا ارتقاء

اگر ہم جن theں کے مطالعے کو ایک ہزار سال سے زیادہ عرصے کے دوران جن افواہوں اور اندوشواسوں کو دور کردیتے ہیں تو ہم دیکھیں گے کہ شاید حقیقت کا ایک دانا ایسا ہے جو ادب سے پلازما زندگی کی ایک قسم کے طور پر جنوں کو قائم کرنے کے لئے نکالا جاسکتا ہے۔ جنات اور انسانوں کی تاریخ اور ارتقا ایک دوسرے سے جڑے ہوئے ہیں۔ یہ ایک علامت ہے جو مستقبل میں بھی جاری رہے گا۔ انسانوں کی ابتداء اور ارتقا کو سمجھنے کے ل we ، اس لئے ہمیں جنات اور پلازما پر مبنی زندگی کے دیگر طریقوں کا مطالعہ سائنسی فریم ورک کے اندر کرنا پڑے گا ، اور جدید سائنسی تحقیق کا استعمال کرتے ہوئے دینی وسائل سے ابتدائی تفہیم کو بڑھانا ہوگا۔ ہم لامحالہ یہ معلوم کرسکتے ہیں کہ زندگی کے درخت کا درخت ، حال ہی میں ہماری کائنات میں شناخت ہوا ہے ، دونوں کی تخلیق اور متوازی کائنات میں پھیلا ہوا ہے۔

کاپی رائٹ جے الفریڈ 2008

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*