Basement and Dragon 5th Edition – 3 Tipps für neue Basement Masters

Ihre ersten Dungeon- und Drachenspiele können ärgerlich sein und sich verdoppeln, wenn Sie die Rolle des Meisters des Dungeons spielen.

Am Tisch muss der DM eine Reihe von Positionen besetzen, darunter Trainer, Schiedsrichter und Erzähler. Die folgenden drei Tipps erleichtern Ihnen das Spielen und stellen sicher, dass Sie und Ihre Spieler ein unvergessliches Erlebnis beim Spielen der fünften Ausgabe des weltweit größten Rollenspiels haben.

Fangen Sie klein an. Viele Kellermeister möchten ihre eigenen Welten und Geschichten erschaffen, aber das Starten von Abenteuern und Abenteuern ist eine große Aufgabe, und ein frühes Verständnis der Regeln kann ein Hindernis für die Geschwindigkeit sein, die zum Ausführen einer komplexen Geschichte erforderlich ist. Dies führt zu einer frustrierenden Erfahrung.

Egal, ob es sich um ein frühes Abenteuer mit der verlorenen Mine von Fendlour handelt – das im Starter-Set der 5. Auflage enthalten ist – oder um ein Abenteuer, das Sie selbst gemacht haben, es ist wichtig, klein anzufangen und Fehler zu machen. Geben Sie genügend Platz.

Lesen Sie die Regeln im Handbuch des Spielers, wählen Sie die Umgebung aus, wählen Sie eine Einstellung, lesen Sie ein oder zwei Monster und schicken Sie Ihre Abenteurer auf eine kurze Suche, um mit diesen Monstern zu interagieren. Diese Umgebung muss überwunden werden. Wenn sie den Kampf erfolgreich abgeschlossen haben, geben Sie ihnen in dieser Reihenfolge etwas Gold und ein oder zwei Ausrüstungsgegenstände.

Raum für Verbesserungen lassen. Es ist unmöglich, alles vorzubereiten, woran Ihre Spieler denken. Es ist Zeitverschwendung, die Komplexität für die guten Leute von Daggerford herauszufinden, wenn Ihre Expeditionen entscheiden, dass sie nicht nach Daggerford wollen, sondern im Wald am Rande der Stadt schlafen. Sie sollten es vermeiden, detaillierter auf Details, Nicht-Spieler-Charaktere, Orte, Monster usw. einzugehen, um sich Stunden oder sogar Tage der Vorbereitung zu sparen.

Geben Sie jedem Nicht-Spieler-Charakter Ihren Namen und ein oder zwei hervorstechende Merkmale (z. B. einen großen Fleck auf dem rechten Auge oder sechs Finger auf der linken Hand), damit die Spieler sie leicht identifizieren können, aber besser Sie spielen wirklich ein Spiel. Sobald ein Charakter, ein Ort, ein Monster usw. in Ihrem Spiel angezeigt wird, platzieren Sie eine Karteikarte mit ihrem Namen und ihren Schlüsselattributen sowie den Ereignissen im Spiel.

warten Sie mal. Zusammenarbeiten und zuhören. Oft verwechseln die neuen Dungeon-Meister ihre Rolle mit der eines Tyrannen als Prozessanwalt, aber Dungeons & Dragons ist eine kollaborative Erfahrung des Geschichtenerzählens mit dem, was in dieser Aussage geschieht. Sowohl der DM als auch die Spieler tragen dazu bei. Die Verantwortung für die Schaffung der ganzen Welt zu tragen, in der Ihre Spieler leben, droht zu zeichnen, aber denken Sie daran, dass Sie alle zusammenkommen, um Spiele zu spielen und Spaß zu haben – ja, sogar den Dungeon.

Gewöhnen Sie sich an, Ihren Spielern Fragen zu ihren Charakteren zu stellen, z. B. „Bleiben Sie zuerst hier, was halten Sie von Bulldog Gate?“ Und „Haben Sie schon einmal gegen Big Bears gekämpft? Wenn ja, wie war es für Sie?“ Es lehrt die Spieler, unter dem Gesichtspunkt ihres Charakters über die Welt nachzudenken, und ermöglicht es ihnen, zum Aufbau der Welt beizutragen, indem sie Ihnen einen Teil der Last abnehmen.

Wenn Sie Ihre Gruppe wirklich mögen, können Sie ihnen Fragen stellen wie „Was ist ein guter Name für einen Panikladenbesitzer?“ Und arbeiten Sie gemeinsam am Tisch, um den Grundstein für einen Nicht-Spieler-Charakter zu legen. Je mehr Sie Ihre Spieler zu Ihrer Welt hinzufügen, desto mehr werden sie investieren.

Die Anzahl der Werkzeuge, die DM berücksichtigen kann, ist unbegrenzt. Wenn Sie jedoch diese drei Punkte berücksichtigen, fühlt sich jeder neue Kellermeister wie zu Hause.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie ein besserer Kellermeister werden können, schauen Sie sich das Laufspiel der YouTube-Serie von Matt Colewell an.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*