Afrikanische Stammestanztraditionen noch in der Praxis

Viele Länder haben formelle und nationale Tänze, aber traditionelle afrikanische Tänze sind sehr unterschiedlich. Diese Tänze haben historische und soziale Bedeutung. Bis heute können lokale Gemeinschaften durch ihre einzigartigen Tänze die gesamte Geschichte ihres Landes erzählen. Diese Tänze verleihen besonderen Ereignissen und Festen, die in Afrika gefeiert werden, Bedeutung.

Tanz und Musik werden verwendet, um Geschichten, Gefühle und Geschichte auszudrücken. In Afrika hat jeder Stamm seinen eigenen einzigartigen und wichtigen traditionellen Tanz.

Die beiden wichtigsten Bestandteile des Tanzes sind das afrikanische Schlagzeug und die menschlichen Stimmen. Ausgebildete Stammessänger verwendeten komplexe Arrangements und Harmonien, um den Rhythmus und das Tempo des Tanzes festzulegen. Trotz der Unterschiede zwischen den Stämmen verbindet die Trommel sie im Allgemeinen alle miteinander.

Einige grundlegende traditionelle afrikanische Tänze:

Adzov – Dies ist ein historischer und heiliger Tanz, der als spirituelle Vorbereitung vor dem Krieg präsentiert wurde. Heute wird es jedoch nur noch in erster Linie für soziale und kulturelle Programme angeboten. Die Tänzer tragen bunte Hüte, Glocken, Knöchel-Bast und Westen. Der Tanz soll die kulturelle Identität stärken und das Selbstvertrauen stärken, um westlichen Einflüssen entgegenzuwirken.

Ajabikor – Dies ist einer der vielen Kriegstänze. Dies gilt insbesondere für Eu und Fu bei Beerdigungen und kulturellen oder gesellschaftlichen Veranstaltungen. Die Tanzbewegung von Ejbicore bietet Schlachtfeldtaktiken wie Handkampf, Überraschungsangriffe und Scouting.

Nan Dom Bawa – Dieser Tanz wird als Tanz des Dankes, des Gebets und des Feierns aufgeführt. Dies wurde zuerst von Lobbyisten getan.

TOKYO – Es ist ein uralter Tanz für schwule Adangami-Mädchen. Die neu qualifizierten Frauen werden dem Stamm mit stilvollen Gesten vorgestellt, die sie in der Jugend gelernt haben.

Adomo – Es ist ähnlich wie Toki, aber es ist für ältere Kämpfer.

Traditioneller afrikanischer Tanz kann in fünf Grundtypen unterteilt werden: Begrüßungstanz, Liebes- oder Festtanz, Alter gut, A-, Berufs- oder Forderungstanz und Kriegstanz. Die Namen sind ziemlich selbsterklärend.

Einige einladende Tänze wie Goho, Aniako Atsia und Kanka werden von den Dorfbewohnern aufgeführt, um ihre vielseitigen Fähigkeiten zu demonstrieren.

Mobilität ist für Afrikaner eine großartige Möglichkeit, mit anderen zu kommunizieren. Aus diesem Grund verwenden Tänzer häufig symbolische Bilder, Gesten, Masken, Gesten, visuelle Hilfsmittel und Körperbemalung. Die meisten Grundbewegungen des afrikanischen Tanzes betonen die Verwendung von Rumpf, Oberkörper und Beinen. Es gibt auch komplexe Tänze, die komplexe Handlungen und verschiedene Körperteile verwenden. Teamtänze sind üblich, aber es gibt Zeiten, in denen 2 bis 4 Personen am Tanzring teilnehmen. Tänzer verwenden verschiedene Formationen wie Säule, Schlange, Kreis und Linear.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*