5 Neueste Trends Portale in der Internetwirtschaft in Indien können nicht ignoriert werden

Trend 1: People’s Power und Web 2.0:

Das Web ist in die zweite Generation eingetreten. Als Ausdruck dieses Web der zweiten Generation gibt es heute Gerüchte über benutzergenerierte, benutzergesteuerte und benutzerauthentifizierte Inhalte im Web. Vom Bloggen bis zum Teilen von Videos wurden Tools zur Erstellung von Inhalten vollständig demokratisch entwickelt, und der Wachstumsmotor hat die Fähigkeiten und Fertigkeiten von Menschen, die in beispiellosem Ausmaß gemeinsam verteilt werden, konsequent verbessert. Arbeit schafft Macht.

Jeder von uns hat irgendwo Wissen, das für jemanden wertvoll ist.

Was bedeutet das alles für Portale und Unternehmen?

Die erfolgreichsten Webunternehmen von heute bauen Geschäftsmodelle auf oder basierend auf benutzergenerierten Inhalten auf.

Von Amazon.com über MySpace.com über Craigslist über Wikipedia bis hin zu Flickr gehören die erfolgreichsten Unternehmen im Web heute zur zweiten Generation des Web.

Selbst für reguläre Veteranen wie Amazon.com und sogar für Unternehmen wie Netflix.com ergibt sich ein Großteil des Werts aus den Bewertungen ihrer Dutzende von Benutzern. Besucher von Amazon verwenden ClickTrail, um bessere Empfehlungen für sie abzugeben. Abfragen von Google und den relevanten Seiten liefern Feedback, das den Suchalgorithmus korrigiert. Diese Unternehmen haben Wege gefunden, die Weisheit des Pöbels zu nutzen und die Informationen zu extrahieren, die nur latent und verloren waren.

Indische Portale beginnen, diesen Trend zu verstehen und zu betrachten, müssen jedoch noch das volle Potenzial der Verwendung von Web der zweiten Generation auf ihren Portalen ausloten. Die Adoptionsrate auf diesen Portalen ist derzeit sehr niedrig. In Indien bewegen sich in diesem Zusammenhang auch Branchen wie Reisen, Arbeit und Eheerfolg nur langsam.

Ein erfolgreiches Marktportal wird davon profitieren. Die meisten Portale versuchen jedoch immer noch herauszufinden, wie sie das Webproblem der zweiten Generation und diesen modernen Trend benutzergenerierter Inhalte optimal nutzen können.

Sie können es nicht ignorieren und sind sich ziemlich sicher, aber wie schnell sie sich an diesen Trend anpassen, zeigt sich immer noch im indischen Kontext.

Trend 2: Jederzeit, jeder Ort, jede Form, jeder Bildschirm-A ist immer eingeschaltet

Im Jahr 2004 erstellten die Zuschauer 2,9 Milliarden Musikvideos von Yahoo Music.

Im Jahr 2005 besuchten fast 25 Millionen einzelne Zuschauer Yahoo Music und sahen sich 4 Milliarden Clips an. Aber erst 2006 begannen Musiklabels, Yahoo als integralen Bestandteil ihrer Marketingstrategie zu suchen.

Dieser Multi-Screen-Videotrend setzt sich in Ländern auf der ganzen Welt schnell durch, und Indien ist keine Ausnahme. Alle großen Telekommunikations- und Internetanbieter in Indien haben in den letzten 2-3 Jahren ein erwartetes Wachstum im Markt für mobile Downloads und Internet-Downloads verzeichnet.

Portale wie Yahoo haben die Nachfrage mit Inhalten gesteigert, die für alle möglichen Bildschirme entwickelt wurden: vorgespielte Fernsehsendungen, Originalinhalte wie die Online-Website der Seifenoper sowie zeitgesteuerte Nachrichten und Sportkurse. Nach der Veröffentlichung beendeten solche Inhalte ihr eigenes drahtloses Leben. Star India hat kürzlich Indiens ersten Web-Cue für “Im Namen der Liebe” veröffentlicht. Am 31. März 2006 fand auf der offiziellen Website des Stars India.com die Premiere der kommenden Sendung des Senders “Pyar Ke Naam … Ek Radha, Ek Sharam” auf India Tube statt.

Während Content-Unternehmen in Panik geraten, reagieren Hardware-Hersteller mit ihren Angeboten auf die Nachfrage nach mehreren Bildschirmen. Apples iPod und Samsungs videobetriebene Handys sind nur der Anfang.

Portale wie IndiaTime.com in Indien wollen diesen Trend nutzen. Sind in guter Position In dieser Kategorie von Geschäftsmodellen haben sie den Vorteil früher Migranten und erwarten, dass sie ihre Download-Dienste basierend auf ihrem Funktionscode 8888 in den nächsten Monaten erweitern werden.

Neue Segmente und viele andere Portale im Reisesegment haben die Übernahme dieses modernen Trends beschleunigt. Vor kurzem hat irctc.co.in eine mobile Buchungsfunktion für Bahntickets eingeführt, um die Buchung über alle Arten von Zugangsgeräten und Bildschirmen zu erleichtern.

Die Portale in Indien haben jedoch noch Zeit, diesen neuen Trend nachzuholen. Ein Grund dafür ist, dass führende Unternehmen auf der ganzen Welt immer noch versuchen, die Details der Nachfragemuster dieser neuen Multi-Screen-Konsumenten herauszufinden.

Durch diesen Schritt werden Portal-Player und andere Ersteller von Bildschirminhalten gezwungen, ihre Inhalte jederzeit auf Websites von Drittanbietern wie Yahoo, Google und iTunes zu veröffentlichen.

Trend 3: Machen Sie es persönlich

Amazon.com verwendet Kauf- und Seitenaufrufdaten, um eine einzigartige Webseite zu erstellen, die Empfehlungen für Ihren Geschmack enthält. Netflix berücksichtigt vergangene DVD-Mieten und schlägt zukünftige Entscheidungen vor. Apples iTunes und Google Video entfernen sich von Radio- und Fernsehsendungen und einzelnen Medien.

Ob sie nun Jeans, Schuhe, Kosmetika kaufen oder einen Online-Reiseservice für diesen Zweck buchen, die Ära der Konsumgüter holt heute schnell den persönlichen Geschmack ein.

Persönliches Gepäck ist eine Ausnahme von striktem Gepäck, aber Online ist eine Regel geworden.

Dieser Trend hat die Einführung verschiedener persönlicher Techniken auf Portalen beschleunigt. Kollaborative Techniken wie Filterung, Präferenzmatrix und Fuzzy-Sitzanpassung sind auf Portalen und nicht nur auf Nebel zu einer Notwendigkeit geworden.

Mit zunehmendem Druck auf die Erstellung von Inhalten differenzieren Portale ihre Inhalte zunehmend anhand persönlicher Tools.

Trend 4: Jetzt kaufen: Neues Endspiel erreichen

Die Vision der alten Schule ist es, eine große Forschungs- und Entwicklungsabteilung einzurichten, die klugen Köpfe zu kontrollieren und ihnen etwas Neues zu bringen. Aber heute erkennen immer mehr Unternehmen auf der ganzen Welt, dass die Forschung am blauen Himmel schnell zum Endergebnis führt. Sie gehen schnell einen alternativen Weg, der ihnen Geld spart, zusätzlichen Ärger verursacht und sie dazu bringt, dass jemand anderes für sie arbeitet.

Und als Lösung haben immer mehr Unternehmen begonnen, kleine Unternehmen auf der ganzen Welt zu kaufen, die bereits in einem neuen Markt erfolgreich sind.

Cisco hat diese Vision vor langer Zeit verwirklicht und in einem Zeitraum von 12 Jahren, der 2005 endete, 107 Unternehmen übernommen. Damit ist Cisco das weltweit wertvollste Technologieunternehmen. Der Hersteller von Netzwerkgeräten dringt weiterhin in neue Märkte vor. Um seine Präsenz im digitalen Wohnzimmer auszubauen, gab Cisco im vergangenen Jahr 9 96,9 Milliarden Euro aus, fast das Doppelte seines gesamten F & E-Budgets, um den Kabelbox-Hersteller Scientific Atlanta zu kaufen. Dies ist F & E durch M & A.

Dieser Trend ist mittlerweile in Branchen auf der ganzen Welt zu beobachten, insbesondere in der Online-Welt. Im Jahr 2005 trat News Corp. mit einem Kauf der Muttergesellschaft von MySpace in Höhe von 5 580 Millionen Euro in die Social-Networking-Szene ein. Im Mai dieses Jahres kaufte er den Karaoke-Player kSolo.com und den Nachrichtenaggregator Neuro online. EBay hat im vergangenen Jahr den Voice-over-IP-Player Skype um 2,6 Milliarden Euro gekürzt. Aufgrund des Anstiegs verfügen Google und Yahoo zusammen über 3 3,3 Milliarden Bargeld und Äquivalente und haben keine Angst, mehr auszugeben. In den letzten 18 Monaten hat Google Dodgeball, Orchin Software und Upstartl unterstützt, die mobile mobile Netzwerke, Webanalysetools und webbasierte Textverarbeitung eingeführt haben. Yahoo hat Konfuzius, WebJay, App.org, Flickr und DellUS verschluckt. Das Unternehmen bietet jetzt Schnittstellen-Widgets, Online-Wiedergabelisten, Ereignisverfolgungsdienste sowie das Teilen von Fotos und Lesezeichen an. Microsoft hingegen erweiterte seine Domain durch die Akquisition von 24 Unternehmen im letzten Jahr oder mehr, einschließlich des Lesezeichen-Start-ups Oplof.

In der Zwischenzeit versuchen kleine Internetunternehmen, ihre Auktionen zu verstärken. Dieser Trend wird sich in den kommenden Monaten im indischen Internet fortsetzen. In vertikalen Segmenten wie Online-Reisen wird bald Stabilität eintreten. Dieser Ort ist bereits überfüllt, fast alle neuen Spieler bieten das gleiche Servicemodell an. Bald werden die großen Player auf kleine neue Startups drängen und der Markt für Reisereisen in Indien wird in den nächsten Monaten solider.

Der Markt für Börsengänge hat sich seit dem Platzen der Blase abgeschwächt, und neue Regeln und Vorschriften haben Ausstiegsstrategien für neue Spieler kostspielig und umständlich gemacht. Das neue Ende ist also die Errungenschaft auf dem ganzen Weg und es wird wirklich eine Win-Win-Situation für alle sein.

Trend 5: Open Standards und Open Access-Technologie sind an der Tagesordnung

Offenheit ist heute zu einem Grundprinzip des Geschäfts geworden, aber ihre Bedeutung war nicht immer so klar. In den 1970er und 1980er Jahren waren Unternehmen wie Oracle und Microsoft die Spitzenreiter. Sie versuchen, ihre proprietären Technologien zum Standard der Realität zu machen. Der Besitz von Qualität macht das Unternehmen dominant und ermöglicht es den Verbrauchern, die Verwendung ihrer Produkte zu bestimmen. Bei jedem neuen Produktzyklus mussten die Verbraucher alte Apps abreißen und neue installieren, und die Rohstoffunternehmen mussten viel Aufhebens machen, um ihre Produkte zu aktualisieren.

Dann kam auch das Internet – offene Standardapotheose. Jetzt mussten Apps nicht mehr mit ihrer Benutzeroberfläche geschrieben werden, um lokal unter Windows, Mac OS oder Unix ausgeführt zu werden. Das Browserfenster ist zur Standardschnittstelle für alles geworden, vom Handel über die Netzwerkadministration bis hin zum Aktienhandel und E-Mail. Nach der Installation auf dem Server eines Anbieters sind Updates sofort verfügbar. Und das offene Umfeld fördert den Wettbewerb und verbessert sich ständig.

Wir haben jetzt Salesfor.com, das Software über ein Browserfenster bereitstellt. Dieses Modell war so erfolgreich, dass Salesforce.com kürzlich seine Reichweite verstärkt hat, um seine Dienste auch auf Mobilgeräten bereitzustellen. Der Umsatz des Unternehmens wächst jährlich um mehr als 50 Prozent, und Wettbewerber wie Oracle und SAP entscheiden sich für seine Strategie.

Unternehmen bringen diese Software nun als Servicemodell auf die nächste Ebene, das bestimmte interne Vorgänge steuert, indem es der Öffentlichkeit Anweisungen gibt. Beispielsweise können Benutzer auf Amazon.com- oder eBay-Server tippen, um ihre Storefront zu erstellen. Ebenso kann jeder Google Maps mit Flickr-Bildern verknüpfen. SOA-, XML- und Webdienste loben heute die Gewinner im Webspace.

Die Vorteile des Sparens von Immobilien in Bezug auf die Vorteile billigerer, besserer Software und SOA (Service Oriented Architecture) für alle werden für Tech-Player auf der ganzen Welt immer deutlicher. Obwohl Online-Verkäufer ihre Server mit Gewinn öffnen, haben Programmierer aus theoretischen Gründen Open-Source-Lizenzen akzeptiert.

Geschlossene Systeme sind jedoch nicht veraltet. Sie dominieren immer noch Spielekonsolen und Handheld-Geräte. Und die Telekommunikations- und Kabelfernsehbranche zögert, sich an das sich ändernde technologische Umfeld anzupassen.

Die Kraft der Offenheit steigert jedoch die Effizienz und legt die Messlatte im gesamten Geschäftsumfeld höher. Der Weg nach vorne ist frei: Er beginnt mit einer offenen Tür.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*